Was ist Mobilität?

Marktplatz in den 50er-Jahren

Menschen können sich bewegen - und tun es auch von klein auf. Babys fangen an zu robben, zu krabbeln, sich hochzuziehen, stehen schließlich und fangen an zu laufen. Und wenig später auch zu klettern. Sie nutzen Roller, Laufrädchen und später Fahrräder. Die Möglichkeit, sich zu bewegen, ist Mobilität.

Dabei wird je nach Zweck, Ziel oder Zeitpunkt der Bewegung zu Fuß gegangen, Bahn und Bus, Fahrrad oder Auto (und für lange Strecken das Flugzeug) genutzt. Mobilität ist also nicht auf ein bestimmtes (Verkehrs)-Mittel ausgerichtet.

Marktplatz 2014

Bei der Bewegung von Menschen und Objekten entsteht Verkehr. Die Form des Verkehrs hängt von der Verfügbarkeit der Verkehrsmittel und der Verkehrsinfrastruktur (Straßen und Wege sowie Leitsysteme wie Ampeln etc.) ab.

 

 

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie Informationen zum

zu Fuß gehen,
    zum Beispiel in der    historischen Innenstadt.

    Verweilen Sie auf dem    Schlossplatz oder dem   Kaiser-Wilhelm-Platz,

    Erkunden Sie den Palaisgarten.

Radfahren
    zum Beispiel zu Rad-Abstellmöglichkeiten 
    oder grundsätzlich Infos zum Befahren von Fußwegen (eher nicht!),
    Radwegen (nicht immer!) und Fahrbahnen

 

 

Bewegung und Gesundheit

Kinder bewegen sich gerne

Evolutionär sind wir "Bewegungstiere". Jäger und Sammler haben weite Strecken am Tag zurückgelegt beim Jagen oder bei der Suche nach Wurzeln und Früchten. Auch sesshafte Bauern mussten das Feld bestellen, die Tiere hüten, Handel treiben ... Noch vor zwei Generationen gingen Kinder zu Fuß zur Schule - oder später mit dem Rad und wurden nachmittags nach draußen geschickt, wo sie Hüpfspiele spielten, auf Bäume kletterten oder Räuber und Gendarm spielten.

Und heute?

Der Sohn wird morgens auf dem Weg zur Arbeit im Auto mitgenommen und bis vor die Schule gefahren, die Tochter nachmittags zum Judo kutschiert. Der Einkauf, der Weg zum Fitness-Studio, zum Konzert oder zur Disko, immer finden sich Gründe, das Auto zu nehmen; es steht ja eh da!

Dabei ist eigentlich bekannt: Bewegung hält fit und gesund, verlängert das Leben. Radfahrende sind weniger krank als Autofahrer. Wer mehrmals in der Woche seinen Kreislauf in Schwung bringt (3-5 Mal eine halbe Stunde radeln oder schneller gehen (walken)), beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor.