Gleichstellungsbeirat der Stadt Detmold

Aufgabe

Der Gleichstellungsbeirat arbeitet auf der Basis des Grundgesetztes Artikel 3 Abs. 2:

Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

Um diesem Verfassungsauftrag gerecht zu werden, gilt es, die Lebensbedingungen der Menschen dort zu betrachten, wo sie wohnen: in den Gemeinden und Städten. Der Alltag und Lebenslauf von Frauen und Männern unterscheidet sich immer noch erheblich.

Es ist Aufgabe des Gleichstellungsbeirates zur Durchsetzung des Grundrechts der Gleichberechtigung von Frauen und Männern beizutragen. In diesem Sinne wirkt der Beirat darauf hin, dass

· die unterschiedlichen Lebenslagen und Bedürfnisse von Menschen unabhängig vom Geschlecht und der sexuellen Orientierung im kommunalen Handeln berücksichtigt werden

· auf Benachteiligungen hingewiesen und Lösungsvorschläge erarbeitet werden,

· Entwicklungsmöglichkeiten in Erziehung, Bildung und Beruf unabhängig von Geschlechterstereotypen und sozialer Herkunft geschaffen und

· Chancengleichheit und Vielfalt gefördert wird.

 

Arbeitsweise und Themen

Der Gleichstellungsbeirat kann sich mit allen Themen beschäftigen, die für die Stadtgesellschaft Detmolds und die Gleichstellung der Geschlechter relevant sind. In seiner unabhängigen und beratenden Funktion kann der Beirat an den Stadtrat bzw. die Fachausschüsse und die Verwaltung Anregungen, Empfehlungen oder kritische Anmerkungen richten, damit gleichstellungspolitische Aspekte in der politischen Entscheidungsfindung und im Verwaltungshandeln berücksichtigt werden.

Seit 1985 begleitet und unterstützt der Beirat die Arbeit der Gleichstellungsstelle der Stadt Detmold. Dabei befasst sich das Gremium in 3 bis 4 Sitzungen pro Jahr mit gleichstellungspolitischen Themen, zum Beispiel:

  • Schutz vor Gewalt (insbesondere von Frauen und Mädchen) im privaten Umfeld und öffentlichen Raum
  • Erhöhung der Erwerbsbeteiligung von Frauen zur Verringerung der Frauen-/Kinderarmut und
  • geschlechtergerechte Berufswahlorientierung
  • Stellungnahmen zu Fachplanungen und Vorhaben der Stadt z.B. zur Aufwertung des Kaiser-Wilhelm-Platzes oder zur Sportentwicklungsplanung
  • Initiativen für mehr Frauen in der Kommunalpolitik z.B. City Walk
  • Geschlechtergerechtigkeit in der öffentlichen Erinnerungskultur, z.B. Entwicklung einer Richtlinie für Auszeichnungen und Ehrungen sowie aktive Nutzung der Vorschlagmöglichkeiten

Die Sitzungen sind öffentlich. Interessierte sind herzlich eingeladen. Sie können über die unten genannten Ansprechpartnerinnen Anregungen und Vorschläge selbst einbringen.

 

Zusammensetzung

Der Gleichstellungsbeirat arbeitet auf der Grundlage einer Satzung (Satzung zum Download). Bis zur Kommunalwahl am 13.9.2020 setzt er sich aus 11 Mitgliedern zusammen. Zukünftig wird der Gleichstellungsbeirat paritätisch mit Vertreter*innen der Ratsfraktionen und Vertreter*innen von gleichstellungsrelevanten Organisationen aus den Bereichen Gewaltprävention, Bildung, Arbeitsmarkt, Beratung, Ehrenamt, Integration und Wohlfahrt besetzt sein.

 

Ansprechpartnerinnen:

Elke Wittek

Vorsitzende des Gleichstellungsbeirates

mail: elke.wittek@gmx

 

Regina Homeyer

Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Detmold

Rathaus am Markt, Zimmer 313

32756 Detmold

Tel. 0 52 31 / 977 284

mail: r.homeyer@detmold.de

Detmolder Stadtwappen