Europatage/ -Wochen

Europawochen 2019 in Detmold

50 Jahre Städtepartnerschaft Saint Omer - Detmold
40 Jahre Deutsch-Französische Gesellschaft Detmold (DFG)

Europa live erleben mitten in Detmold!

Mit einem vielfältigen Programm feiert die Stadt Detmold in diesem Jahr das 50-jährige Jubiläum der Städtepartnerschaft mit der französischen Stadt Saint-Omer. Gleichzeitig begeht Deutsch-Französischen Gesellschaft ihr 40-jähriges Jubiläum. Neben Vorträgen, Lesungen und Konzerten zählen der traditionelle Europäische Markt und ein deutsch-französisches Marktplatzfest zu den Höhepunkten der Europawochen.

Am 29. Juni 1969 unterschrieben die Bürgermeister von Saint-Omer und Detmold einen Partnerschaftsvertrag mit dem Ziel .... dass sie feste Bande miteinander knüpfen und die aufgenommenen Kontakte in jeder weise fördern wollen - zum Besten der Bürger von Saint Omer und Detmold und zum Wohle des im Aufbau begriffenen Europas und seiner Völker." Nur 24 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges hatte die Gründung dieser Städtepartnerschaft dabei eine ganz besondere europäische Mission. Sich damals für Verständigung und für ein friedliches, ein dauerhaft geeintes Europa einzusetzen, schien kaum möglich, ja unrealistisch. Die Verständigung und Aussöhnung der ehemaligen Kriegsgegner - ja Erzfeinde - sollten jedoch die Grundlage bilden für ein zusammenwachsendes Europa und für die Weiterentwicklung der damaligen Europäischen Gemeinschaft. Die Idee des gemeinsamen Europa erscheint aktuell selten wie zuvor gefährdet: Der Brexit macht Schlagzeilen und rechtspopulistische Parteien werben mit europafeindlichen Parolen.

Die Stadt Detmold hat sich schon vor vielen Jahren für Europa entschieden und lädt alle Bürgerinnen und Bürger herzlich ein, im Rahmen der Europawochen 2019 "Europa live" zu erleben - mitten in Detmold!

Link zum Programm der Europawochen 2019


Impressionen der Europawoche 2019

 

Aktuelles zu den Veranstaltungen der Europawochen 2019

„Vive l´amitié“ – Es lebe die europäische Freundschaft

Detmold erlebt zum 50-jährigen Jubiläum eine Welle der Freundschaft und Sympathie

Detmold. Bestellt war strahlender Sonnenschein, angekündigt waren Regen und Sturm, aber die Regenwolken machten zur Freude aller Europabeteiligten einen großen Bogen um Detmold herum: Trockenen Fußes erlebte Detmold am Wochenende ein buntes Miteinander zahlreicher Nationen. "Das wichtigste ist die Freundschaft zwischen den Menschen. Sie ist die Basis und die Zukunft im vereinten Europa", waren sich die Bürgermeister François Decoster (Saint-Omer) und Detmolds Bürgermeister Rainer Heller einig. Anlässlich des 50. Städtepartnerschaftsjubiläums mit dem französischen Saint-Omer begegneten sich Detmolder Bürgerinnen und Bürger und Gäste einer Delegation aus Saint-Omer, einer französischen Bürgerfahrt, Pioniere aus der Anfangszeit, zahlreiche Jugendliche - Schülerinnen und Schüler aus Schulpartnerschaften und aus Praktikantenaufenthalten, englische und deutsche Fußballerinnen und Fußballer, die ein gemeinsames Turnier ausgetragen haben, Gäste aus anderen Partnerstädten wie Hasselt und Zeitz, internationale Vereine, Jung und Alt.

Zum Auftakt des Jubiläumswochenendes genossen alle unter dem Band der deutsch-französischen Freundschaft ein buntes, ansprechendes musikalisches Programm auf dem Detmolder Marktplatz. Die NewComer BigBand und die BigBand der Johannes-Brahms-Musikschule unter der Leitung von Fritz Krisse sowie die Bluesband "Colours of the Blues", die sich aus Musikerinnen und Musikern beider Partnerstädte zusammensetzte, sorgten für musikalische Akzente. Jugendliche des Stadtgymnasiums und des Felix-Fechenbach-Berufskollegs vervollständigten das professionelle Imbissangebot des Abends, sodass auch für das leibliche Wohl gesorgt war.

Auch am Samstag hielten die kühlen Temperaturen die Detmolder Bürgerschaft nicht davon ab, den traditionellen Europamarkt in der Innenstadt zu besuchen. Zahlreiche Ehrenamtliche der internationalen Kulturvereine präsentierten kulinarische Leckerbissen und Informationen zu ihren Tätigkeiten. Die Deutsch-Französische Gesellschaft wurde durch das Jumelage-Comité und durch offizielle Vertreter der Stadt Saint-Omer unterstützt, die eigens dort gebrautes Bier sowie Blumenkohl aus der Heimat mitgebracht hatten. Aus Hasselt sorgte der "Staadsraad Husselt" mit einem Geneverwagen und musikalischen sowie tänzerischen Einlagen für Stimmung. Auch eine Delegation aus Zeitz präsentierte am Stand des Partnerschaftsvereins ihre kulinarischen Köstlichkeiten in Form von Wein und Süßigkeiten aus Sachsen-Anhalt. Der Deutsch-Griechische Freundeskreis begeisterte einmal mehr mit Ouzo und Schafskäse; die Deutsch-Finnische Gesellschaft mit Rentiersalami. Der Afghanische Kulturverein verwöhnte mit Rosinenreispfanne, die Gemeinde "Schöne Aussicht" mit russischen Spezialitäten, die Deutsch-Italienische Gesellschaft mit... - natürlich, mit Pizza! Die Europa-Union nutzte intensiv die Gelegenheit, auf die Europawahl hinzuweisen. Rundum: Hier konnte man die Vielfalt Europas erleben.

Boule im Park

Was wird in Frankreich in jedem Park gespielt?! Boule ! So auch in Detmold. Im Schlosspark trafen sich deutsche und französische Teams mit beiden Bürgermeistern als

Aktive und traten gegeneinander an. Mit viel Augenmaß, Augenzwinkern und Spaß mussten sich die Franzosen letztendlich den deutschen Spielern geschlagen geben. Der Dank gilt Gerhard Hansmeier aus Diestelbruch für die Organisation des kleinen Turniers.

Feierstunde im parlamentarischen Saal des Kreishauses

In einem feierlichen Festakt wurden dann das 50-jährige Jubiläum sowie das 41-jährige Jubiläum der Deutsch-Französischen Gesellschaft (DFG) gefeiert. Zahlreiche damalige "Augenzeugen" feierten mit und erinnerten sich, dass sie sich Ende der 1960er Jahre wie Pioniere gefühlt hatten, als die ersten Begegnungen stattfanden, und wie sinnvoll die Partnerschaft zum Verständnis der Nationen untereinander beigetragen und auch für die Zukunft eine wichtige Rolle im geeinten Europa hat.

Der Blick in die Zukunft

In vielen Gesprächen und Treffen wurden neue Ideen entwickelt und die bewährten im europäischen Netzwerk gestärkt. Weitere Schulprojekte sind in Planung und eine neue deutsch-französische Schulpartnerschaft soll unterstützt werden. In Zukunft wird der Praktikantenaustausch noch weiter intensiviert, da Saint-Omer überlegt, ein Auslandspflichtpraktikum im nicht-französischen Sprachraum anzubieten und sich gern intensiver hier mit Detmolder Firmen und Schulen zusammenschließen möchte. Auch bereits vorhandene Schulkontakte sollen wieder aktiviert werden. Ein Organist plant ein Konzert in der Kathedrale von Saint-Omer, und das Schulorchester des Stadtgymnasiums wird ihn hoffentlich begleiten können. So werden insbesondere Jugendliche am deutsch-französischen Erfahrungsaustausch beteiligt. Darüber hinaus wurde verabredet, dass Polizisten aus Saint-Omer an einer geplanten europäischen Konferenz der IPA (International Police Association) Anfang September in Detmold teilnehmen werden.

Im September wird der 50. Geburtstag deutsch-französischer Freundschaft in Saint-Omer gefeiert. Dann wird neben einer - bereits ausgebuchten - Bürgerreise eine Radfahrgruppe des ADFC sich auf den Weg nach Saint-Omer machen. "Wir haben so viel Schönes in Detmold an diesem Wochenende erlebt, sodass wir noch einige Überraschungen für die Detmolder Gäste planen möchten", bedankte sich Bürgermeister François Decoster vor seiner Rückreise und stieg in den Bus mit den müden, aber zufriedenen Gästen aus Saint-Omer.

Eine Städtepartnerschaft wird 50, kommt aber nicht in die Jahre

Auf dem Bild sehen Sie v.l.n.r.: Martina Gurcke vom Team Europa und die Schülerinnen Rachel Meierhenrich, Johanna Brand, Jessica Nastulla, Josephine Frettlöh und Lina Rüther bereiten das 50-jährige Städtepartnerschaftsjubiläum vor.

Detmold bereitet sich auf das große Jubiläum mit Saint-Omer vor

Detmold. Gutes Wetter ist bestellt. Fahnen liegen zum Hissen bereit. Boulekugeln sind geputzt, Getränke stehen kalt, Speisen warten auf die Zubereitung: Detmold ist vorbereitet auf die große Jubiläumsfeier mit Saint-Omer, die letzten Abstimmungen werden getroffen.

Seit 50 Jahren bestehen enge Beziehungen zu der schönen Kathedralstadt im Norden Frankreichs. Zahlreiche Sportleraustausche haben stattgefunden, Chöre haben gemeinsam gesungen, Verwaltungen haben sich ausgetauscht, Jugendliche haben sich zu Begegnungen getroffen, und sogar das ein oder andere Ehepaar ist aus den Beziehungen entstanden. Jetzt wird in Detmold gemeinsam das Jubiläum gefeiert. Zur Feinabstimmung mit Schülerinnen, die die Feierlichkeiten organisatorisch und übersetzungstechnisch unterstützen, traf sich jetzt Martina Gurcke vom Team Europa der Stadt Detmold: "Die Jugendlichen leisten großartige Unterstützungsarbeit, und ihnen soll die Städtepartnerschaft ja besonders zugutekommen. Sie sollen reisen, andere Kulturen, Sprachen und Länder kennenlernen und ihren Horizont erweitern."

Für Freitag, 10. Mai 2019, werden die Detmolderinnen und Detmolder zum Mitfeiern auf dem Marktplatz erwartet. Ab 18 Uhr spielt dort Fritz Krisse mit seiner Big Band und der NewComer Big Band, danach wird dort eine gemischte deutsch-französische Bluesband dem Publikum einheizen. Dazu gibt es Getränke und Kleinigkeiten zu essen, vorbereitet unter anderem durch Schülerinnen und Schüler des Stadtgymnasiums und des Felix-Fechenbach-Berufskollegs. "Savoir Vivre" wird dann auf dem Marktplatz vermittelt, Sprache zum Anfassen, Französinnen und Franzosen zum Kennenlernen. Besonders die Anwohnerinnen und Anwohner der Saint-Omer-Straße mögen sich angesprochen fühlen mitzufeiern. Auch englische Fußballjunioren, die über die englische Partnerstadt von Saint-Omer zum internationalen Fußballturnier nach Detmold kommen, werden sich unter die europäischen Gäste mischen.

Am Samstag, 11. Mai 2019, findet vormittags auf dem Platz vor dem ehemaligen Hertiegebäude von 10 bis 13 Uhr der Europäische Markt statt, der durch die internationalen Gesellschaften und Gäste aus den Partnerstädten bunt und lecker präsentiert wird. Hier kann sich jeder davon überzeugen, wie gut in Detmold das Zusammenleben der Nationen und die Verständigung untereinander funktioniert - quasi Europa vor Ort.

Diese und zahlreiche weitere Veranstaltungen, die in diesen Tagen in Detmold geplant sind, entnehmen Sie bitte dem Programmheft "Europawochen", das in der Tourist-Info und bei der VHS ausliegt.

"Globales Chaos und Europas Perspektiven. Zwischenbilanz vor der Neuordnung der Welt"

Dienstag, 7. Mai 2019 um 19:30 Uhr
Großer Sitzungssaal, Rathaus am Markt

"Globales Chaos und Europas Perspektiven. Zwischenbilanz vor der Neuordnung der Welt"

Vortrag und Diskussion von und mit Andreas Zumach / Journalist

Die internationalen Krisenherde wachsen rasant: Wirtschafts- und Schuldenkrisen, Kriege und Flüchtlingsströme, Populismus und Brexit sorgt für Verunsicherung und Unsicherheit. Der wuchernde Populismus stellt das Projekt Europa in Frage, welches wie nie von autoritären Strömungen und Führern im Innern und von außen attackiert wird. Europa steht derzeit zerstritten vor vielfältigen Herausforderungen: Wie ist es um die "Wertegemeinschaft" EU bestellt? Werden die EU-Staaten es endlich schaffen, gemeinsam humane und soziale Perspektiven in einer entsicherten Welt zu formulieren, in der sogar wieder nukleare Aufrüstung in Mitteleuropa droht? Und wie steht es, insgesamt, um Europas Zukunft Europas?