Aktuelles

Perspektivwechsel - City Walk am 17. Mai 2019 mit Detmolder Politikerinnen

Politische Gleichberechtigung - ist von gestern, langweilig und längst selbstverständlich? Leider nicht immer! Nach 100 Jahre Frauenwahlrecht und 70 Jahren im Grundgesetz verankerter Gleichberechtigung fehlen Frauen nach wie vor in der Politik und gerade in der Kommunalpolitik. Daher laden der Gleichstellungsbeirat und Frauen aus den im Rat vertretenen Parteien zu einem Stadtrundgang der besonderen Art ein am Freitag, 17. Mai, um 15:30 Uhr am Bahnhofsvorplatz Detmold.

Kommunalpolitik ist an manchen Orten im wahrsten Sinne des Wortes "in Stein gemeißelt" und für alle erfahrbar, die in der Stadt leben oder unterwegs sind. In den Entscheidungsgremien für das Stadtbild Detmolds sind Frauen besonders unterrepräsentiert. Gerade einmal 18 Prozent beziehungsweise sechs Prozent beträgt ihr Anteil am Stadtentwicklungsausschuss, Tiefbau- und Immobilienausschuss und dem Ausschuss für städtische Betriebe. Diese ernüchternde Bilanz im Jubiläumsjahr war Anlass für eine kommunale parteiübergreifende Initiative in Detmold. Beim Stadtrundgang wollen der Gleichstellungsbeirat und die Frauen aus den im Rat vertretenen Parteien sichtbar und erlebbar machen, warum sich politisches Engagement von Frauen lohnt und warum es wichtig ist, denn "Politik ist eine viel zu ernste Sache, als dass man sie alleine den Männern überlassen sollte" (Käthe Strobel).

Detmolder Politikerinnen zeigen Orte, an denen es engagierten Frauen gelungen ist, bei den "männlich" geprägten Planungen andere Perspektiven einzubringen. An anderen Stationen wird erkennbar, dass Frauen zu wenig an der Planung und den Entscheidungsprozessen beteiligt waren. Denn "eine Frau in der Politik wird durch die Politik verändert. Mehr Frauen in der Politik verändern die Politik." (Heidemarie Wieczorek-Zeul).

Der circa einstündige kostenlose Stadtrundgang, der um 15:30 Uhr am Detmolder Bahnhof startet, bietet Gelegenheit zum persönlichen Gespräch mit den Kommunalpolitikerinnen. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, sich bei kalten und warmen Getränken zusammenzusetzen, sich auszutauschen und den Nachmittag ausklingen zu lassen.

Ansprechpartnerin für Rückfragen ist die städtische Gleichstellungsbeauftragte Regina Homeyer unter der Telefonnummer 05231/977-284.

Den Flyer zum Stadtrundgang können Sie hier herunterladen: Download des Flyers zum City Walk

Unter anderen Umständen

Seit dem Erscheinen der letzten Auflage der Broschüre "Unter anderen Umständen" haben sich in vielen Bereichen Regelungen und Gesetze verändert. Die Nachfrage und das Interesse an einer Neuauflage dieser Broschüre sind sehr groß. Wir haben uns daher zu einer Überarbeitung entschlossen und legen nun die aktualisierte Fassung der Broschüre vor.

Schwangerschaft kann eine Zeit der besonderen Freude sein, aber auch Unsicherheiten auslösen. Viele Fragen stellen sich werdenden Müttern und Vätern. Diese Broschüre richtet sich an alle, die entweder eine Schwangerschaft planen oder die bereits ein Baby erwarten.

Informieren Sie sich hier in der Broschüre "Unter anderen Umständen" zu allen Fragen rund um Schwangerschaft, Geburt und Elternschaft!

Broschüre "Unter anderen Umständen"

Aufgaben

" Männer und Frauen sind gleichberechtigt.
Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin."

(Art 3, Abs. 2 Grundgesetz)

Die Gleichstellungsstelle arbeitet auf kommunaler Ebene darauf hin, die vorhandenen Benachteiligungen von Frauen abzubauen und die Gleichberechtigung von Frauen und Männern zu fördern.

Zu ihren Aufgaben gehören:

  • die Initiierung und Umsetzung von Maßnahmen, die das Bewusstsein von Gleichberechtigung und Partnerschaft in Beruf, Familie und Gesellschaft fördern
  • das Einsetzen für die Berücksichtigung von Gleichstellungsbelangen bei kommunalen Entscheidungen
  • die Erarbeitung von Informationsmaterial, um Frauen/Mädchen darin zu stärken, selbst für ihre Rechte einzutreten
  • die Durchführung von Veranstaltungen und Ausstellungen zur Sensibilisierung für Gleichstellungsfragen
  • die Zusammenarbeit mit und Kontakt zu gleichstellungsrelevanten Akteurinnen und Akteuren, Gruppen und Institutionen
  • die Unterstützung von gleichstellungsfördernden Initiativen und Projekten
  • innerhalb der Stadtverwaltung die Mitwirkung bei der Ausführung gleichstellungsrelevanter Vorschriften und Gesetze, insbesondere bei Personalauswahlverfahren, bei Maßnahmen der Personal- und Organisationsentwicklung, sowie der Fortschreibung des Gleichstellungsplans

 

Die Gleichstellungsstelle ist eine Anlaufstelle für alle Detmolderinnen und Detmolder.

Wenden Sie sich an uns:

  • wenn Sie sich in Gleichstellungsfragen beraten lassen möchten und Unterstützung bei der Durchsetzung Ihrer Rechte suchen
  • bei Benachteiligungen aufgrund des Geschlechts, z. B. aufgrund von Rollenklischees oder Entgeltungleichheiten
  • bei Interesse an frauenspezifischen und/oder gleichstellungspolitischen Veranstaltungen bzw. Aktivitäten
  • wenn Sie sich für die Gleichstellung von Frau und Mann engagieren möchten oder Anregungen dazu haben

Begleitet und unterstützt wird unsere Arbeit durch den Gleichstellungsbeirat - einem eigenständigen politischen Gremium der Stadt Detmold.

 

 

Ihre Ansprechpersonen


Frau Regina Homeyer

Gleichstellungsbeauftragte
  05231 977 284
  r.homeyerDIES-DURCH-@-ERSETZENdetmold.de
  Adresse

Zuständige Abteilungen
   Gleichstellungsstelle    Zentrale Aufgaben

Frau Gudrun Niemz-Molck

Stellvertreterin Gleichstellungsbeauftragte
  05231 977 282
  05231 458 560 1 (Gilde Zentrum)
  g.niemz-molckDIES-DURCH-@-ERSETZENdetmold.de
  Adresse

Zuständige Abteilungen
   Gleichstellungsstelle    Zentrale Aufgaben

Frau Frauke Holländer

Büroassistenz in der Gleichstellungsstelle
  05231 977 282
  f.hollaenderDIES-DURCH-@-ERSETZENdetmold.de
  Adresse
  Öffnungszeiten

Zuständige Abteilungen
   Sonderbereiche    Gleichstellungsstelle

Gleichstellungsplan 2014