Aktuelles

Die Hälfte der Macht!? Es ist Zeit!

EINLADUNG

Die Detmolder Ratsfrauen und Gleichstellungsstelle laden mit der VHS Detmold-Lemgo zur Eröffnung der Ausstellung

"Die Hälfte der Macht?!
am Fr. 16.12.2022, um 15 Uhr
in das Rathaus am Markt ein.


Begrüßung: Christ-Dore Richter
(stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Detmold)


Mit dieser überparteilichen Aktion wollen wir darauf aufmerksam machen, dass mehr Frauen in der Lokalpolitik gebraucht werden. Eine lebendige Demokratie profitiert davon, dass Frauen sich aktiv
in die Kommunalpolitik einbringen und angemessen vertreten sind. Demokratiefeindliche Strömungen machen Stimmung gegen Politik und Gleichberechtigung.


Zugleich wird zu wenig thematisiert:
Kommunalpolitik ist interessant und kann Spaß machen, denn vor Ort wird das Leben der Menschen gestaltet. Sich für die Belange der Stadt oder für ein Thema einzusetzen ist bereichernd.

Was motiviert mich? Was nehme ich an Positiven aus dem kommunalpolitischen Ehrenamt mit? Wie läuft die politische Arbeit im Rat und den Ausschüssen? Wie lassen sich politisches Engagement mit Beruf und Familie vereinbaren?
Wenn Sie sich für die Politik in Ihrer Stadt interessieren, stellen Sie sich vielleicht solche oder ähnliche Fragen.
Ratsfrauen verschiedener Fraktionen möchten darauf konkret antworten und einen Einblick in ihren politischen Alltag geben. Sie freuen sich auf Gespräche und den Austausch in lockerer Atmosphäre bei Kaffee, Tee und Kuchen.


Alle Frauen sind herzlich willkommen. Die Teilnahme ist kostenlos.
Um Anmeldung bei der VHS Detmold-Lemgo wird unter Angabe der Kursnummer D1051 gebeten:

Tel. 05231 977- 8010 oder infovhs-detmold-lemgo.LOESCHE_DIES.de

Flyer "Die Hälfte der Macht?!"

 

AUSSTELLUNG

Die Ausstellung zeigt auf: Frauen fehlen im Detmolder Rat, in den meisten politischen Entscheidungsgremien und in Aufsichtsräten öffentlicher Unternehmen.

Gleiche politische Teilhabe von Frauen und Männern ist in Deutschland noch nicht verwirklicht, im Gegenteil: Wir sind auf allen politischen Ebenen weit davon entfernt.
Veränderung ist notwendig, denn gute Politik braucht die Erfahrungen, das Wissen und die Kompetenzen von Frauen und Männern.
Die Ausstellung ist Teil des Aktionsprogramms "Frauen. Macht. Politik!", das von den Gleichstellungsstellen der Städte Arnsberg, Detmold, Gütersloh, Lippstadt und Minden entwickelt wurde.
In 2023 startet eine Fortbildungsreihe für politisch interessierte Frauen, die auf Erfahrungen, Berichten und einer OnlineUmfrage bei kommunalpolitisch aktiven Menschen in den beteiligten Kommunen basiert.

Die Ausstellung kann zu den üblichen Öffnungszeiten in der Zeit vom 16.12.2022 bis 18.01.2023 im Rathaus besucht werden.

Weitere Informationen ab 16.12.2022 unter
www.vhs-detmold-lemgo.de und auf dieser Seite.

Alle Infos zum Minijob

Wer im Minijob arbeitet, sollte seine Rechte kennen. Minijobs sind Arbeitsverhältnisse und wie alle Beschäftigten haben Minijobber*innen Anspruch auf den gesetzlichen Mindestlohn und gleichen Lohn für vergleichbare Arbeit, Recht auf einen schriftlichen Arbeitsvertrag, bezahlten Erholungsurlaub, Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall und vieles mehr. Bei Verstößen gegen diese Rechte können Betroffene sich wehren. Mit der Broschüre wollen die Gleichstellungsstellen in Lippe und das Beratungsbüro FAIR - Frauen und Arbeit in der Region über arbeits- und sozialversicherungsrechtliche Fragen informieren und Wege aufzeigen, wie konkrete Ansprüche im Hinblick auf die geringfügige Beschäftigung durchgesetzt werden können.

Die Broschüre ist grundsätzlich kostenlos erhältlich. Corona bedingt bitten wir Sie um eine kurze telefonische Mitteilung zur Vereinbarung eines Abholtermins. Tel. 977-282 oder per Mail f.hollaenderdetmold.LOESCHE_DIES.de

Download "Alle Infos zum Minijob"

Ratgeber: Was tun bei häuslicher Gewalt?

Für Lippe gegen häusliche Gewalt

Seit dem Jahr 2002 besteht das Kooperationsgremium „Für Lippe gegen häusliche Gewalt“, dem auch die Gleichstellungsstelle der Stadt Detmold angehört. Schwerpunkt ist es, den Schutz und die Sicherheit für alle von häuslicher Gewalt bedrohte Frauen und Kinder zu erhöhen. Jede vierte Frau ist betroffen.

Der Ratgeber „Was tun bei häuslicher Gewalt“ ist jetzt in einer Neuauflage erschienen und bietet den Betroffenen breit aufgestellte Hilfen. Sei es von sichernden, lebensunterhaltenden oder rechtlichen Möglichkeiten, bis hin zu unterschiedlichen Beratungswegen – über Telefon, Mail oder persönlich, immer in einem geschützten Rahmen.

Ratgeber: Was tun bei häuslicher Gewalt?

Die Homepage „Gegen häusliche Gewalt“ gibt zudem umfassend Auskunft über die Hilfsangebote im Kreis Lippe. Die Notfallkarte enthält alle wichtigen Telefonnummern auf einen Blick.

"Trennung - Scheidung - Allein erziehend"

Bundesweit wurden im vergangenen Jahr rund 149.000 Ehen geschieden. Das entspricht einer Scheidungsrate von 36 Prozent. Vor einer Trennung liegt oft eine Zeit häufiger Konflikte, gegenseitiger Kränkungen und erfolgloser Versöhnungsversuche. In dieser belastenden Situation suchen Betroffene Hilfe, Rat und Unterstützung. Unsicherheiten bestehen in der Regel über die rechtlichen Folgen einer Trennung / Scheidung und die damit verbundenen Zukunftsperspektiven.

Wo Betroffene im Falle einer Scheidung Hilfestellungen bekommen und welche rechtlichen und finanziellen Fragen bedacht werden müssen, hat die Gleichstellungsstelle der Stadt Detmold in der Broschüre "Trennung - Scheidung - Allein erziehend" zusammengestellt

Themenbezogen und übersichtlich gegliedert soll die Broschüre, die zusammen mit dem städtischen Jugendamt herausgegeben wurde, Ratsuchenden in Trennungssituationen eine Hilfe sein, ihre Situation klarer zu beurteilen.

Ebenfalls besteht die Möglichkeit, durch den im Jugendamt etablierten "Fachdienst Erstberatung" weitere Informationen und Unterstützungen auch telefonisch zu erhalten. Der Fachdienst ist über die Telefonnummer 05231 977 971 erreichbar.

Die Broschüre "Trennung - Scheidung - Allein erziehend" ist grundsätzlich an der Infothek des Jugendamtes in der Heldmanstr. 24 kostenlos erhältlich.
Coronabedingt bitten wir Sie um eine kurze telefonische Mitteilung vor Abholung unter der genannten Rufnummer.

Broschüre "Trennung - Scheidung - Allein erziehend"

Wie formuliere ich fair?

Sprache beeinflusst maßgeblich unsere Wahrnehmung, unser Denken und unser Handeln. Umso wichtiger ist eine faire Sprache, die alle Menschen miteinschließt. Das ist nicht immer ganz einfach umzusetzen. Deshalb hat die Gleichstellungsstelle einen Flyer mit den wichtigsten Tipps und Tricks für eine faire und geschlechterbewusste Sprache herausgegeben. 

Flyer Faire Sprache

Wenn Sie noch mehr Tipps zum Umformulieren erhalten möchten, können Sie auch eine ausführliche Information der Gleichstellungsstelle herunterladen.

Langversion Faire Sprache

Und wenn es dann noch offene Fragen gibt, wenden Sie sich gerne an die Gleichstellungsstelle der Stadt Detmold.

 

 

 

Unter anderen Umständen

Seit dem Erscheinen der letzten Auflage der Broschüre "Unter anderen Umständen" haben sich in vielen Bereichen Regelungen und Gesetze verändert. Die Nachfrage und das Interesse an einer Neuauflage dieser Broschüre sind sehr groß. Wir haben uns daher zu einer Überarbeitung entschlossen und legen nun die aktualisierte Fassung der Broschüre vor.

Schwangerschaft kann eine Zeit der besonderen Freude sein, aber auch Unsicherheiten auslösen. Viele Fragen stellen sich werdenden Müttern und Vätern. Diese Broschüre richtet sich an alle, die entweder eine Schwangerschaft planen oder die bereits ein Baby erwarten.

Informieren Sie sich hier in der Broschüre "Unter anderen Umständen" zu allen Fragen rund um Schwangerschaft, Geburt und Elternschaft!

Broschüre "Unter anderen Umständen"

Aufgaben

" Männer und Frauen sind gleichberechtigt.
Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin."

(Art 3, Abs. 2 Grundgesetz)

Die Gleichstellungsstelle arbeitet auf kommunaler Ebene darauf hin, die vorhandenen Benachteiligungen von Frauen abzubauen und die Gleichberechtigung von Frauen und Männern zu fördern.

Zu ihren Aufgaben gehören:

  • die Initiierung und Umsetzung von Maßnahmen, die das Bewusstsein von Gleichberechtigung und Partnerschaft in Beruf, Familie und Gesellschaft fördern
  • das Einsetzen für die Berücksichtigung von Gleichstellungsbelangen bei kommunalen Entscheidungen
  • die Erarbeitung von Informationsmaterial, um Frauen/Mädchen darin zu stärken, selbst für ihre Rechte einzutreten
  • die Durchführung von Veranstaltungen und Ausstellungen zur Sensibilisierung für Gleichstellungsfragen
  • die Zusammenarbeit mit und Kontakt zu gleichstellungsrelevanten Akteurinnen und Akteuren, Gruppen und Institutionen
  • die Unterstützung von gleichstellungsfördernden Initiativen und Projekten
  • innerhalb der Stadtverwaltung die Mitwirkung bei der Ausführung gleichstellungsrelevanter Vorschriften und Gesetze, insbesondere bei Personalauswahlverfahren, bei Maßnahmen der Personal- und Organisationsentwicklung, sowie der Fortschreibung des Gleichstellungsplans

 

Die Gleichstellungsstelle ist eine Anlaufstelle für alle Detmolderinnen und Detmolder.

Wenden Sie sich an uns:

  • wenn Sie sich in Gleichstellungsfragen beraten lassen möchten und Unterstützung bei der Durchsetzung Ihrer Rechte suchen
  • bei Benachteiligungen aufgrund des Geschlechts, z. B. aufgrund von Rollenklischees oder Entgeltungleichheiten
  • bei Interesse an frauenspezifischen und/oder gleichstellungspolitischen Veranstaltungen bzw. Aktivitäten
  • wenn Sie sich für die Gleichstellung von Frau und Mann engagieren möchten oder Anregungen dazu haben

Begleitet und unterstützt wird unsere Arbeit durch den Gleichstellungsbeirat - einem eigenständigen politischen Gremium der Stadt Detmold.

 

 

Ihre Ansprechpersonen


Frau Regina Homeyer

Gleichstellungsbeauftragte
  05231 977 284
  r.homeyerDIES-DURCH-@-ERSETZENdetmold.de
  Adresse

Zuständige Abteilungen
   Gleichstellungsstelle    Verwaltungsvorstand

Frau Darja Kretz

Stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte
  05231 977 103
  d.kretzDIES-DURCH-@-ERSETZENdetmold.de
  Adresse

Zuständige Abteilungen
   Gleichstellungsstelle

Frau Frauke Holländer

Büroassistenz in der Gleichstellungsstelle
  05231 977 282
  f.hollaenderDIES-DURCH-@-ERSETZENdetmold.de
  Adresse
  Öffnungszeiten

Zuständige Abteilungen
   Gleichstellungsstelle

Gleichstellungsplan 2019