Verpflichtungserklärung beantragen

Wenn ein ausländischer Besucher eingeladen werden soll, der für die Einreise ein Visum benötigt, ist es in der Regel erforderlich, dass gegenüber der Ausländerbehörde eine Verpflichtungserklärung abgegeben wird. Mit dieser Erklärung verpflichten sich die Antragsteller für die Dauer des Aufenthaltes, den Lebensunterhalt des Besuchers einschließlich der Leistungen im Krankheitsfall sicher zu stellen.

Eine Verpflichtungserklärung kann nicht von Empfängern von Leistungen nach dem AsylbLG, SGB II oder SGB XII oder von Ausländern, die folgendes besitzen

  • Duldung
  • Aufenthaltsgestattung
  • Visum für Besuchszwecke
  • kurzfristige Aufenthaltserlaubnisse

abgegeben werden. 

Hinweis:
Der Besucher muss eine Krankenversicherung haben, die auch für den Aufenthalt in Deutschland gilt. Es gibt hierfür auch Reisekrankenversicherungen. Auskunft erteilt hierzu eine Versicherung oder z. B. Automobilclubs.

 

Bitte beachten Sie,

dass Sie für die Abgabe einer Verpflichtungserklärung immer einen Termin vereinbaren sollten.

Aufgrund der umfangreichen Bearbeitung ist mit einem Zeitaufwand von mind. 30 Minuten zu rechnen.

Aus diesem Grund bitten wir Sie, mind. 30 Minuten vor Schließung der Bürgerberatung zu erscheinen, damit wir Ihre Angelegenheit abschließend bearbeiten können. Danach ist eine Bearbeitung leider nicht mehr möglich.

 

Eine Vertretung durch einen Bevollmächtigten ist laut Bundesministerium des Innern nicht möglich!

 

Anträge/Formulare

  •  die Gebühr beträgt 29,00 Euro

 

 

 

  • gültiger Pass oder anerkannter Passersatz, bei Deutschen genügt der Personalausweis des Einladenden
  • Einkommensnachweis des Einladenden (beispielsweise Gehaltsabrechnungen, Rentenbescheid, Bescheinigung eines Steuerberaters)
  • Nachweise über evtl. weitere Verbindlichkeiten (z. B. Kontoauszüge über Versicherungen, Kredite, Zahlung an die Stadtwerke, etc.)
  • eine gut lesbare Kopie des Reisepasses (in lateinischer Schrift) der Person, für die die Verpflichtung übernommen werden soll, sowie folgende Angaben: 
    • Familienname
    • Vorname
    • Geburtsdatum und -ort
    • Staatsangehörigkeit
    • Anschrift im Heimatland (steht nicht im Pass!)
    • Nummer des Reisepasses
    • Zeitraum des Aufenthalts
    • Datum, ab wann Sie Ihren Gast einladen möchten

§§ 66-68 Aufenthaltsgesetz (AufenthG)

 

 

Ihre Ansprechperson

Bürgerberatung

   buergerberatungDIES-DURCH-@-ERSETZENdetmold.de
  05231 977 580
  Adresse
  Öffnungszeiten
  Details