Gewerbe abmelden

Ein Gewerbe muss abgemeldet werden, wenn

 

  • Sie den Betrieb in eine andere Stadt verlegen
  • Sie den Betrieb aufgeben
  • Sie aus einer Personengesellschaft (z. B. GbR, OHG) austreten

 

Bei jeder Gewerbeabmeldung erfolgt unter anderem eine Mitteilung an

 

  • das zuständige Finanzamt
  • die Industrie- und Handelskammer bzw. die Handwerkskammer
  • die jeweilige Berufsgenossenschaft
  • das staatliche Amt für Arbeitsschutz.

Soll ein Vertreter die Meldung vornehmen, so ist hierfür eine schriftliche Vollmacht erforderlich.

 

Mögliche Onlinedienstleistungen finden Sie auf der Seite des Einheitlichen Ansprechpartners Nordrhein-Westfalen unter https://gewerbe.nrw/ea-nrw.

Anträge/Formulare

Diese Dienstleistung ist gebührenfrei.

Wenn die Aufgabe einer gewerblichen Tätigkeit, die Verlegung des Betriebs in eine andere Stadt sowie der Austritt aus einer Personengesellschaft wie GbR, OHG, KG der Gewerbemeldestelle angezeigt werden soll, ist die Gewerbeanzeige entsprechend zu ändern.
Gemäß § 14 Gewerbeordnung (GewO) unterliegt jeder Gewerbetreibende der Anzeigepflicht, deshalb sind Gewerbeabmeldungen zwingend vorgeschrieben.

Die Gewerbeabmeldung kann persönlich oder schriftlich erfolgen. Bei Personengesellschaften (z.B. BGB-Gesellschaften, OHG, KG) sind die geschäftsführungsberechtigten Gesellschafter als Gewerbetreibende anzusehen. Bei juristischen Personen (z.B. GmbH, AG) obliegt die Verpflichtung zur Anzeige dem oder den gesetzlichen Vertreter(n) (z.B. Geschäftsführer einer GmbH).

Ihre Ansprechperson

Bürgerberatung

   buergerberatungDIES-DURCH-@-ERSETZENdetmold.de
  05231 977 580
  Adresse
  Öffnungszeiten
  Details