Fundsache abgeben

Wer einen Gegenstand findet, der mehr als 10 Euro wert ist, muss dies melden. 

 

Die Bürgerberatung nimmt den Gegenstand an und verwahrt ihn, bis sich der Eigentümer meldet. 

Werden Gegenstände innerhalb von sechs Monaten nach dem Fund nicht abgeholt, kann der Gegenstand in den Besitz des Finders übergehen. Anderenfalls wird der Gegenstand versteigert. 

 

Um in Erfahrung zu bringen, ob ein verlorener Gegenstand im Fundbüro der Stadt Detmold abgegeben wurde, kann die Bürgerberatung aufgesucht oder angerufen werden.

Die Nachfrage wird zentral für das gesamte Stadtgebiet bearbeitet.

 

Bitte beachten Sie:

Fundsachen erreichen das Fundbüro oftmals erst nach einigen Tagen oder sogar Wochen.

Der Fund eines Gegenstandes, der einen Wert von mehr als 10 Euro besitzt, ist in jedem Fall im Fundbüro anzuzeigen. Eine Fundanzeige wird dann aufgenommen. Die Fundsache wird vom Finder dort zur Verwahrung abgegeben.

Ergibt sich aus einer Fundsache ein Hinweis auf den Eigentümer, beispielsweise bei Personaldokumenten, erhält dieser Nachricht vom Fundbüro. 

Der Finder, der übrigens auch minderjährig sein kann, kann das Eigentum an dem Gegenstand nach Ablauf von sechs Monaten nach Anzeige des Fundes erwerben, wenn der Eigentümer nicht bekannt geworden ist.

 

Weitere Fundannahmestellen:
Außerhalb der Öffnungszeiten der Bürgerberatung können Fundsachen bei der Polizei abgegeben werden.

Die Deutsche Bahn AG hat eine zentrale Fundstelle, für Gegenstände, die in Zügen gefunden wurden.

Deutsche Bahn AG 01805/ 99 05 99

Nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist von 6 Monaten kann der Besitzanspruch des Finders geltend gemacht werden, wenn der Besitzer sich bis dahin nicht gemeldet hat.

Ihre Ansprechperson

Bürgerberatung

   buergerberatungDIES-DURCH-@-ERSETZENdetmold.de
  05231 977 580
  Adresse
  Öffnungszeiten
  Details