Führungszeugnis beantragen

Sofern Sie ein polizeiliches Führungszeugnis benötigen, können Sie dies in der Bürgerberatung beantragen.


Dieses wird vom Bundesamt für Justiz ausgestellt und wird Ihnen oder der zuständigen Behörde auf dem Postweg zugestellt.

 

Hinweis:

Sind Sie im Besitz des neuen Personalausweis mit Online-Funktion?
Dann können Sie auf der Seite des Bundesamtes für Justiz das Führungszeugnis auch online beantragen.

Nähere Informationen erhalten Sie hier: https://www.fuehrungszeugnis.bund.de/

 

 

Zum Onlineservice des Bürgerserviceportals gelangen Sie hier: https://www.buergerserviceportal.nrw

  • die Beantragung auf Ausstellung eines Führungszeugnisses kostet 13,00 €
  • unter Vorlage eines entsprechenden Nachweises z. B. bei einer ehrenamtlichen Tätigkeit ist die Beantragung auf Ausstellung eines Führungszeugnisses gebührenfrei

Das Führungszeugnis beinhaltet sehr sensible Daten, die besonders geschützt werden müssen. Daher kann es nur persönlich beantragt werden.

  • bringen Sie bei Ihrer Vorsprache bitte Ihren Personalausweis, Reisepass oder Nationalpass (mit Lichtbild) mit.
  • bei persönlicher Vorsprache des gesetzlichen Vertreters (nur bei Minderjährigen) muss dieser seinen Personalausweis, Reisepass oder Nationalpass mitbringen
  • im Falle der Betreuung ist zusätzlich der Betreuungsnachweis über die gesetzliche Vertretung vorzulegen
  • eine telefonische Antragstellung oder durch einen Bevollmächtigten ist nicht möglich
  • weiterhin muss der Verwendungszweck bei der Beantragung angegeben werden (nur zur Vorlage bei einer Behörde erforderlich)
  • gilt das Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde, wird die genaue Anschrift der Behörde benötigt, da das Führungszeugnis direkt zu dieser Behörde gesandt wird, gegebenenfalls das Aktenzeichen
  • bei Beantragung eines erweiterten Führungszeugnisses wird die Vorlage einer schriftlichen Aufforderung von der Stelle benötigt, die das erweiterte Führungszeugnis verlangt und in der diese bestätigt, dass die Voraussetzungen des § 30 a Absatz 1 Bundeszentralregistergesetz (BZRG) vorliegen.

Hinweis:
Personen, die nicht mehr in Deutschland leben, müssen beim Bundesamt für Justiz das Führungszeugnis direkt beantragen.

Bei einem Führungszeugnis handelt es sich um eine Auskunft aus dem Bundeszentralregister über eine bestimmte Person. Im Bundeszentralregister werden u.a. alle strafgerichtlichen Entscheidungen erfasst. Ein Führungszeugnis wird im Allgemeinen benötigt, wenn man dem künftigen Arbeitgeber nachweisen muss, dass man nicht vorbestraft ist, oder für die Vorlage bei einer Behörde, wenn eine amtliche Genehmigung, wie z.B. eine Gaststättenerlaubnis, beantragt werden soll.

Seit dem 01.05.2010 müssen Personen, die Minderjährige beruflich oder ehrenamtlich betreuen, erziehen oder ausbilden ein erweitertes Führungszeugnis beantragen. Für die Beantragung eines erweiterten Führungszeugnisses ist bei der Antragstellung zwingend eine schriftliche Anforderung der Stelle, die das erweiterte Führungszeugnis verlangt, vorzulegen.

Das Führungszeugnis kann bei der für Ihren Wohnsitz zuständigen Meldebehörde beantragt werden. Der Antrag wird dann von der Meldebehörde an das Bundesamt für Justiz weitergeleitet. Hier wird das Führungszeugnis ausgestellt und - entsprechend der Belegart - entweder an die antragstellende Person oder an die benannte Behörde übersandt.

Im Normalfall dauert es ca. 5-14 Tage, bis das Führungszeugnis den Antragsteller bzw. die benannte Behörde erreicht.

Sofern Sie bereits im Besitz des neuen elektronischen Personalausweises sind, gibt es nun auch die Möglichkeit, beim Bundesamt für Justiz bestimmte Anträge online zu stellen. https://www.fuehrungszeugnis.bund.de/

Oder Sie nutzen den Onlineservice des Bürgerserviceportals unter https://www.buergerserviceportal.nrw

Ihre Ansprechperson

Bürgerberatung

   buergerberatungDIES-DURCH-@-ERSETZENdetmold.de
  05231 977 580
  Adresse
  Öffnungszeiten
  Details