+++ Achtung Änderungen im Programm +++

Programm der Anti-Rassismus-Wochen vom 19.05. bis 01.07.2022

Auch in diesem Jahr veranstaltet die Stadt Detmold in Kooperation mit dem Kreis Lippe und zahlreichen zivilgesellschaftlichen Organisationen die Antirassismuswochen.

Gemeinsam bieten wir ein abwechslungsreiches kulturelles Programm rund um ein friedliches Miteinander. Gemeinsam zeigen wir Gesicht!

Die Veranstaltung "Einbürgerungstest für Deutsche" entfällt.

Das Theaterstück "Anne Frank" hat einen neuen Spielort.

 

 

Programmheft als Download (Aktuelles Programm)


Cup der guten Worte Poetry Slam - Vorlesebande

Donnerstag, 19.05.2022
21:00 - 23:00 Uhr | Eintritt 5 €
Kaiserkeller Detmold
https://www.kaiserkeller-detmold.com/event/cup-der-guten-worte-4/

Bei einem Poetry Slam stellen Dichter*innen ihre selbstverfassten Werke einem Publikum vor, das diese im Anschluss bewertet, sodass es am Ende der Veranstaltung eine Sieger*in gibt. Dabei ist es den Poet*innen komplett überlassen was genau sie vortragen werden. An diesem Abend werden wir einen besonderen Fokus darauf legen, das Multikulturalität und eine offene Gesellschaft zelebriert wird.

Mit dieser Veranstaltung wollen wir das Bewusstsein über bestimmte Themen mehr zu sprechen und zu erfahren steigern, selbst wenn sie nicht den eignen Alltag bestimmen. Es geht darum offen einander zuzuhören und sich gegenseitig einfach als Menschen zu respektieren. Unsere Gesellschaft ist bunt und wir wollen uns häufiger bewusst sein, dass alle Menschen ihre eigenen Probleme und Gedanken mit sich tragen und diesen die verdiente Aufmerksamkeit schenken. 

Traumatisierung durch Gewalterfahrung – Kompaktseminar in 2 Blöcken

Dienstag/Mittwoch 24./25.05.2022
Montag/Dienstag 13./14.06.2022
9.30 – 16.00 Uhr | 170 €, Sozialpreis 120 €
Frauenberatungsstelle Alraune, Wall 5, 32756 Detmold
Anmeldung unter:  Tel. 05231 20177 oder 
info@alraune-frauenberatung.de 

Die Fortbildung richtet sich an Mitarbeiterinnen aus dem pädagogischen, sozialen, pflegerischen und therapeutischen Bereich. Sie dient der Aneignung von Grundwissen und Handlungskompetenzen im Umgang mit durch Gewalterfahrung traumatisierten Erwachsenen und Kindern. Gerade in der Arbeit mit Geflüchteten ist ein Hintergrundwissen zum Thema Traumatisierung von enormer Wichtigkeit, da viele Geflüchtete auf der Flucht oder auch schon in ihrem Heimatland Zeuge und/oder Opfer von Gewalterfahrungen wurden.

Inhalte sind: 

- Einführung in die Psychotraumatologie (Neurobiologische Grundlagen, Symptome, Besonderheiten im Umgang)

- Stabilisierung und Distanzierung (Kennenlernen verschiedener Techniken und praktischer Übungen)

- Krisenintervention 

- Psychohygiene und Sekundärtraumatisierung

- Einführung in die Thematiken „Sexualisierte Gewalt“ und

- „Häusliche Gewalt“

Die Fortbildung erfolgt im methodischen Wechsel zwischen Vortrag, Diskussion, Kleingruppenarbeit und Ressourcenübungen.

Empowerment Workshop

Samstag 28.05.2022
14:00 – 18:00 Uhr | kostenfrei 
Villa am Hügel, Humboldtstraße 16, 32756 Detmold
Anmeldung: bis zum 22.05.2022 unter: a.brouwerdetmold.LOESCHE_DIES.de (Teilnehmendenzahl auf 15 begrenzt) 
Veranstalter: Der Kinderschutzbund

Du erlebst Alltagsrassismus, Diskriminierung und Anfeindungen und bist zwischen 15 und 25 Jahre alt? Dann bist du hier genau richtig!

Menschen mit Rassismuserfahrungen begegnen täglich Herausforderungen, die sie bewältigen müssen. Der Umgang damit ist stark abhängig von Strategien, die ihnen zur Verfügung stehen und der Kraft, die sie aufbringen können. Beides soll hier vermittelt werden.

Der Fokus soll darauf liegen gemeinsame Erfahrungen zu teilen und zu besprechen. Euch sollen Strategien mitgegeben werden. Das Ziel ist, das ihr gestärkt aus dem Workshop herausgeht!

Der Empowerment-Workshop wird von einer Betroffenen selbst durchgeführt und richtet sich ausdrücklich nur an Menschen die Rassismus erleben (BIPOC).

Dialogische Führung – Multikulturelle Zugehörigkeiten einer deutschen Zuwanderergruppe zwischen Chance und Herausforderung“

Samstags 28.05/04.06./11.06./18.06./25.06. 2022
jeweils 11:00 Uhr | kostenfrei  
Museum für russlanddeutsche Kulturgeschichte, Georgstraße 24, 32756 Detmold 
Anmeldung: nicht erforderlich 
Veranstalter: Museum für russlanddeutsche Kulturgeschichte 

„Völker, entsaget dem Hass – versöhnt euch, dienet dem Frieden – baut Brücken zueinander“. So lautet die zentrale Inschrift des Grenzdurchgangslagers Friedland und seines Mahnmals, welches für viele Russlanddeutsche erster Anlaufpunkt in Deutschland war. Russlanddeutsche – Wer sind sie? Wo kommen sie her? Wie haben sie gelebt? Mit diesen Fragen beschäftigt sich das Museum für russlanddeutsche Kulturgeschichte in Detmold. So soll eine Brücke zwischen der Geschichte und der Gegenwart der Russlanddeutschen in Deutschland gebaut werden. Damit wird auch ein Bereich deutscher und europäischer Geschichte gezeigt, der in bundesdeutschen Museen bisher kaum berücksichtigt wird. Die Besucher erhalten eine Führung durch die Dauerausstellung, in denen die wesentlichen Inhalte und Aussagen vorgestellt werden. Die Führung dauert etwa 90 Minuten, ist dialogisch gestaltet und stellt neben der Geschichte auch die Herausforderungen dieser deutschen Zuwanderergruppe heraus.“

Escape Game im Museum

Samstags 28.05./18.06.2022 18:00 Uhr | kostenfrei 
Museum für russlanddeutsche Kulturgeschichte, Georgstraße 24, 32756 Detmold 
Anmeldung unter: h.winsrusslanddeutsche.LOESCHE_DIES.de
Veranstalter: Museum für russlanddeutsche Kulturgeschichte

Du dachtest immer Museum ist langweilig? Unser neues Escape Game beweist Dir das Gegenteil! Erlebe mit Deinen Freunden ein packendes Abenteuer mitten in unserer Dauerausstellung. Du spielst außerhalb der üblichen Öffnungszeiten, aber Vorsicht: Lass Dich nicht von der Nacht- wache erwischen! Auf Dich wartet eine spannende Geschichte, in der  Du das Sicherheitssystem des Museums überlisten musst, Geheimfächer entdeckst, von denen selbst die Mitarbeiter nichts wissen und du ganz nebenbei noch eine geplante Hochzeit rettest. Wie das alles zusammen-passt, erfährst Du in Deinem Museum für russlanddeutsche Kulturgeschichte.

Unser Angebot wird ohne jedes Vorwissen spielbar sein und richtet sich an rätselbegeisterte Erwachsene und Jugendliche.

Selbstbehauptungstraining für Frauen

Mittwoch 01.06.2022
9:00 – 12:00 Uhr | kostenfrei
das Begegnungszentrum, Paulinenstraße 65, 32756 Detmold
Anmeldung unter: Tel. 0171 9589917 oder e.skupdetmold.LOESCHE_DIES.de
Veranstalter: die Kontaktstelle, das Begegnungszentrum 360-Grad Detmold

Eine Basis in Selbstbehauptungs-/Deeskalations- und Selbstschutztraining für Frauen, um das Selbstbewusstsein und die Persönlichkeit zu stärken und die Grenzen besser zu erkennen, um mit einfachen Techniken und Übungen angemessen zu handeln.

„Find your Powers – Tanzen zur Selbstermächtigung“

Start um 16:00 Uhr | kostenfrei | Alter: 12 – 16 Jahre 
03.06., 16 – 19 Uhr (Begegnungszentrum „360°“)  
04.06., 10 – 18 Uhr (Begegnungszentrum „360°“+ Mittagspause) 
05.06., 10 – 14 Uhr (Fürstenzimmer)  
10.06., 16 – 19 Uhr (Begegnungszentrum „360°“) 
11.06., 10 – 18 Uhr (Begegnungszentrum „360°“ + Mittagspause)
12.06., 10 – 14 Uhr (Fürstenzimmer)
Begegnungszentrum „360°“, Paulinenstraße 65, 32756 Detmold und im „Fürstenzimmer“ Bahnhofstraße 8, 32756 Detmold
Anmeldung unter: WhatsApp: 0177 8895705 oder missvenergygmail.LOESCHE_DIES.com
Veranstalter: Elina Möller, Farina Finke

Unser Projekt „Find your Powers – Tanzen zur Selbstermächtigung“ ist  ein zweiwöchiges interkulturelles Tanzbegegnungsprojekt für Jugendliche unterschiedlicher Herkunft mit und ohne Fluchterfahrungen im Raum Detmold. Wir möchten die Gruppe neben der Tanzerfahrung im Rahmen eines Empowerment Workshops zur Selbstermächtigung und Stärkung motivieren und dabei unterschiedliche Lebensrealitäten und Diskriminierungserfahrungen thematisieren.

Unter Anleitung von der Tänzerin und Trainerin Elina Miss Venergy ist  das Ziel des Projekts, eine Performance zu erarbeiten. Tanz kennt keine Sprachbarrieren und ist somit das perfekte Medium für einen Austausch zwischen Menschen unterschiedlicher Backgrounds.

In Zusammenarbeit mit der politischen Bildnerin und Empowerment Trainerin Farina Finke kommt nun die Komponente der Selbstermächtigung dazu und rundet das Projekt zusätzlich auf inhaltlicher Ebene ab.  Es ist uns wichtig, die Teilnehmenden in puncto positivem Körpergefühl und Selbstwert zu stärken. Durch verschiedene Übungen werden Methoden kennengelernt um eigene Performances in Gruppenarbeit  

zu erstellen. Der Fokus liegt dabei auf gegenseitiger Unterstützung und Teamwork. Wir wollen Tanz als freie Ausdrucksform kennenlernen, die Spaß macht und das Selbstbewusstsein stärkt und die Teilnehmenden dabei unterstützen, sich von Gefühlen wie Scham und Angst zu befreien. Zum Abschluss des Projektes ist eine Vorführung geplant.  

Meldet euch jetzt an! Alle Geschlechter sind willkommen!  

Sprache: Deutsch aber auch andere Sprachen sind herzlich willkommen wir versuchen eine*n Dolmetscher*in zu organisieren. 

Ein Projekt in Zusammenarbeit mit der Kontaktstelle für Ausländer*innen und der Stadt Detmold

Auf einen Kaffee

Freitag 03.06.202215:00 Uhr | kostenfrei
Café Cup, Exterstraße 8, 32756 Detmold   
Anmeldung: nicht erforderlich
Veranstalter: LippeQueer e.V., Cafe CUP, Kreis Lippe KI, Stadt Detmold

Du erlebst Alltagsrassismus, Benachteiligung und Ausgrenzung und bist zwischen 16 und 25 Jahre alt? Dann ist diese Veranstaltung für dich!

Wir bieten einen „Safe Space“, einen sicheren Raum, um über Erfahrungen zu sprechen, Erlebnisse zu teilen und Erlebtes gemeinsam verarbeiten zu können.

Sich mit seinen Erfahrungen nicht mehr alleine und machtlos zu fühlen, ist das Ziel dieser Veranstaltung.

Diese Veranstaltung ist ausdrücklich nur für von Rassismus betroffene Menschen (BIPOC).

Safe Space

Freitag 03.06.2022
17:00 Uhr – 20:00 Uhr | kostenfrei
Villa am Hügel, Humboldtstraße 16, 32756 Detmold
Anmeldung: nicht erforderlich.
Veranstalter: Der Kinderschutzbund

Du erlebst Alltagsrassismus, Benachteiligung und Ausgrenzung und bist zwischen 16 und 25 Jahre alt? Dann ist diese Veranstaltung für dich!

Wir bieten einen „Safe Space“, einen sicheren Raum, um über Erfahrungen zu sprechen, Erlebnisse zu teilen und Erlebtes gemeinsam verarbeiten zu können.

Sich mit seinen Erfahrungen nicht mehr alleine und machtlos zu fühlen, ist das Ziel dieser Veranstaltung.

Diese Veranstaltung ist ausdrücklich nur für von Rassismus betroffene Menschen (BIPOC).

Kunstmusik – Aus oder Entgrenzung? „Now is the time“!

Freitag 03.06.2022
18:00 Uhr | kostenfrei
Brahmssaal, Hochschule für Musik, Neustadt 22, 32756 Detmold
Anmeldung: nicht erforderlich
Veranstalter: Hochschule für Musik Detmold

Aus- und Entgrenzung kennt keine Zeitlichkeit. Musiker:innen, die zu ihren Lebzeiten durch Ausgrenzung in ihrem Schaffen beschränkt wurden, lei- den noch heute unter Vorurteilen und angedichteten Stereotypen.

Dieses Konzert mit Kammermusikwerken stellt zunächst Komponist:innen aus den letzten zwei Jahrhunderten vor, die im musikalischen Kulturraum Diskriminierung auf Grund ihrer politischen Einstellung, ihrer Herkunft, ihres Aussehens oder ihres Geschlechts erlebten. Die gewählten Werke beleuchten zum einen die künstlerische und musikalische Auseinandersetzung mit der Thematik der Diskriminierung, oder werden zum anderen unabhängig ihres Kontexts als absolute musikalische Kunstwerke erfahr- bar gemacht.

Das Programm wurde von den Musiker:innen aus der vielseitigen Studierendenschaft der Hochschule für Musik Detmold konzipiert und erarbeitet. Dies folgte aus dem gemeinsamen Wunsch heraus, mithilfe  der Musik die Geschichte hinter den Werken aufzuarbeiten und ein neues Verständnis zu ermöglichen. „Now ist the time“!

Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Frauen

Samstag 04.06.202217:00 Uhr – 20:00 Uhr | Gebühr: 40 €, Sozialpreis 20 €
Frauenberatungsstelle Alraune e.V., Wall 5, 32756 Detmold
Anmeldung unter: Tel. 05231 20177 oder infoalraune-frauenberatung.LOESCHE_DIES.de
Veranstalter: Frauenberatungsstelle Alraune e.V.

In diesem Workshop lernen Frauen, ihre eigenen Grenzen besser zu erkennen, sich für ihre Wünsche und Bedürfnisse einzusetzen und mit Entschiedenheit der Situation angemessen zu handeln. Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungstaktiken stärken das Selbstbewusstsein und die Persönlichkeit und helfen dabei Ängste zu bewältigen und die Ruhe zu bewahren.

Rassistische Angriffe nehmen immer mehr zu. Gerade in diesem Zusammenhang ist es wichtig, Grenzen zu setzen und Stellung zu beziehen.

Auf jüdischen Spuren in Detmold

Sonntags 05.06./19.06.2022
10:30 Uhr | kostenfrei
Treffpunkt vor dem Rathaus, Detmold
Anmeldung: nicht erforderlich
Veranstalter: Frau Mitschke-Buchholz, Kreis Lippe, KI, Stadt Detmold, Café Cup

Über Jahrhunderte haben Jüdinnen und Juden das Leben und dessen Wandel in Detmold mitgeprägt. Sie hinterließen ihre Spuren, pflegten ihre Traditionen, waren Nachbarn, Freunde, Geschäftspartner und Teil der Stadtgesellschaft – bis dies alles nichts mehr galt und ihre Lebenswelten zerstört wurden. So hat man auch in Detmold Mühe, die steinernen Zeugnisse dieser Kultur zu finden. Dieser Rundgang soll dazu beitragen, Detmold einmal mit anderen Augen zu sehen, das Bewusstsein für den Verlust zu schärfen und das jüdische Kulturerbe mit seinen Menschen, ihren Zeugnissen und auch den unwiederbringlichen Verlust mitzudenken. Gezeigt werden Stätten der religiösen Kultur, Geschäftshäuser aus ehemals jüdischem Besitz, Orte der öffentlichen Erinnerung und auch der staatlichen Verfolgung.

Im Anschluss haben sie im Café CUP die Gelegenheit für einen kurzen Austausch beim Kaffee.

Argumentationstraining gegen s.g. Stammtischparolen

Mittwoch 08.06.2022
19:00 Uhr – 21:00 Uhr | kostenfrei
VHS Detmold-Lemgo, Krumme Straße 20, 32756 Detmold, Vortragsraum
Anmeldung unter: Tel. 05231 977-232 oder www.vhs-detmold-lemgo.de
Veranstalter: VHS Detmold-Lemgo, Kreis Lippe, KI

An vielen Stellen im Alltag werden wir konfrontiert mit Parolen. Die Parolen sind nicht darauf ausgelegt in einen demokratischen Dialog zu treten. Vielmehr geht es darum Zustimmung für seine Parole / Position  zu bekommen.

Hier geht es also nicht um Meinungsfreiheit, sondern darum, differente Meinungen im Keim zu ersticken. Das wiederum verhindert den demokratischen Diskurs.

Fühlen Sie sich in solchen Situationen hilflos und sprachlos? Das Seminar soll Ihnen Techniken vermitteln, mit denen Sie ihre Position authentisch vertreten können. 

Anne Frank – ein Stück für Jugendliche ab 14 Jahren

Donnerstag 09.06.2022
9:00 Uhr – 11:30 Uhr | Eintritt: 12 € / 6 €
(Ticketbuchung über ticketslandestheater-detmold.LOESCHE_DIES.de)
Grabbe-Haus, Bruchstraße 27, 32756 Detmold
Veranstalter: Junges Theater 

„Bei allem, was ich tue, muss ich an die anderen denken, die weg sind. Und wenn ich wegen etwas lachen muss, höre ich erschrocken wieder auf und denke mir, dass es eine Schande ist, fröhlich zu sein. Aber muss ich denn den ganzen Tag weinen?“

Das Tagebuch war für Anne Frank Ersatz für eine Freundin und Gesprächspartnerin. In dem engen Versteck vor den Nationalsozialisten ist es ein Ventil für ihre Sorgen und Ängste, in ihm spiegeln sich die politischen Geschehnisse sowie die Entwicklung eines Mädchens zur jungen Frau. „Das Tagebuch der Anne Frank“ bleibt eines der eindringlichsten Dokumente der Judenverfolgung im Nationalsozialismus. Im Jungen Theater lässt sich Anne Franks Tagebuch als Bühnenadaption erleben.

„Heimwärts-Projekt“ mit dem Theater Herford, gefördert durch das Kultursekretariat Gütersloh

„Selten war Applaus so verdient und fiel doch so schwer.“ 

(Neue Westfälische)

Über Zugehörigkeit und Gewalt. Gegenwart und Zukunft der Erinnerung an die Shoa in der Migrationsgesellschaft

Donnerstag 09.06.2022
19:00 Uhr | kostenfrei
Stadthalle, kleiner Festsaal, Schlossplatz 7, 32756 Detmold
Anmeldung: nicht erforderlich
Veranstalter: Forum offenes Detmold und Zentrum für schulpraktische Lehrerbildung | Referent: Prof. Dr. phil. Paul Mecheril

Erinnern, Gedenken, Sprechen.

Die Erinnerungs- und Gedenkkultur an den Holocaust steht in Deutschland vor neuen Herausforderungen: Wie wollen wir das Gedenken an das singuläre Verbrechen der Shoa im 21. Jahrhundert lebendig halten? Es ist Zeit für ein Nachdenken über eine Erinnerungskultur, die von 

der Realität der heutigen Migrationsgesellschaft Deutschland und der verblassenden zeitgeschichtlichen Erinnerung ausgeht.

Während die politische Kultur der „alten“ Bundesrepublik noch durch ein konservativ-reaktionäres Lager geprägt war, das die deutsche Schuld kleinredete und den Holocaust relativierte, sind die Vorzeichen heute gänzlich andere. Spätestens seit den „Nullerjahren“ ist das Bekenntnis zur deutschen Verantwortung für den „Zivilisationsbruch“ Holocaust, die Erinnerung an Nationalsozialismus, Vernichtungskrieg und Holocaust Kern deutscher Staatsräson, aus der Prinzipien politischen Handelns abgeleitet werden sollen.

Stark diversifiziert haben sich in den letzten Jahrzehnten der Migrationsgesellschaft Bundesrepublik aber auch die kulturellen Milieus und deren Erfahrungen. Wie kann zeitgeschichtliche Erinnerungs- und Bildungsarbeit unter diesen Bedingungen heute gelingen?

Wir haben den Migrationspädagogen und Rassismusforscher Paul Mecheril gebeten, im Rahmen des Holocaustgedenkens 2022 in Detmold Reflexionen und Thesen zum Thema zur Diskussion stellen. Die Fragestellungen:
- Was kennzeichnet das Sprechen über die Shoa in der Migrationsgesellschaft?
- Was kennzeichnet migrationsgesellschaftliche Orte des Sprechens über die Shoa, an denen mittels Sprechen, Erinnern, Diskussion und Auseinandersetzung eine demokratische Bildung stattfinden kann
- Was ist eigentlich eine angemessene demokratische Bildung in der Migrationsgesellschaft?

Walk to talk

Samstag 11.06.2022
10:00 Uhr – ca. 16:00 Uhr | kostenfrei
Detmold
Anmeldung unter: S.Schmittutz@Kreis-Lippe.de
Veranstalter: Omas gegen Rechts, Kreis Lippe, KI

Am Samstag 11.06.2022 besteht die Möglichkeit ins Gespräch zu kommen. Viele Bündnisse aus Lippe werden mitwandern. Sie können die Personen ansprechen, ihre Beweggründe erfahren, oder einfach ein gutes Gespräch führen.

Auf halbem Weg wird es einen kleinen Imbiss geben. Dies ist keine Sportveranstaltung. Im Vordergrund steht der Austausch und die Begegnung. Dementsprechend wird das Wandertempo langsam sein.

Wir wandern etwa 7 km im Umfeld von Detmold. Den genauen Startpunkt erfahren Sie nach ihrer Anmeldung. 

Lehrer*innen mit Courage, Allyship im Klassenzimmer

Samstag 11.06.2022
10:00 Uhr – 16:00 Uhr | kostenfrei
Villa am Hügel, Humboldtstraße 16, 32756 Detmold
Anmeldung unter: a.brouwerdetmold.LOESCHE_DIES.de
Veranstalter: Der Kinderschutzbund 

Wir bieten einen Workshop zum Thema Rassismussensibilität & Allyship in schulischen Kontexten an.

Wir werden uns historisch mit dem Thema auseinandersetzen und Einflüsse auf die heutige Praxis erörtern.

Weiterhin soll es darum gehen eine eigene Haltung zu entwickeln und gemeinsam Handlungsmöglichkeiten in Konfrontation mit diesen Themen zu erarbeiten.

Dieser Workshop richtet sich ausschließlich an Personen, die im schulischen Kontext mit Kindern und Jugendlichen arbeiten.

Bewegung, Spiel und Spaß für Kids

Samstag 11.06.2022
11:00 Uhr – 14:00 Uhr | kostenfrei
Bürgerpark am Lippischen Landesmuseum (Ameide)
Anmeldung: nicht erforderlich
Veranstalter: Der Kreissportbund Lippe e.V. und das Kommunale Integrationszentrum

Der Kreissportbund Lippe e.V. und das Kommunale Integrationszentrum veranstalten am 11.06.2022 von 11:00 – 14:00 Uhr im Bürgerpark in Detmold ein offenes Bewegungsangebot für Kinder und deren Familien. Das J-Team des TV09 Pivitsheide (Stützpunktverein Integration durch Sport) gestaltet verschiedene Bewegungsstationen welche Groß und Klein zum Ausprobieren und Spaß haben einladen. Alle Interessierten sind herzlich zum Mitmachen eingeladen.

Amerikas Gotteskrieger – Wie die religiöse Rechte die Demokratie gefährdet

Montag 13.06.2022
19:30 Uhr | kostenfrei
Ort: Stadthalle Detmold
Anmeldung: nicht erforderlich
Veranstalter: Die Botschafter*innen „Erinnern für die Zukunft

GOTTES – KRIEGER  

WIE DIE RELIGÖSE RECHTE DIE DEMOKRATIE GEFÄHRDET Lesung und Diskussion mit Annika Brockschmidt

Sie lehnen alles Staatliche ab, propagieren „White-Supremacy“, kämpfen gegen Abtreibung, befürworten erzkonservative Geschlechterrollen und wähnen sich im Krieg gegen satanische Mächte: die Religiöse Rechte in den USA. Seit Jahrzehnten baut diese Bewegung ihre landesweite Infrastruktur aus Organisationen und Medienimperien immer weiter auf, unter der Regierung Trump konnten zahlreiche ihrer Vertreter Posten im Weißen Haus und in den Gerichten besetzen.

Annika Brockschmidt geht der Geschichte der heutigen Religiösen Rechten in den USA von den 1960er Jahren bis heute nach und entfaltet das Spektrum einer vielschichtigen Gruppierung, die mittlerweile über Sieg und Niederlage bei Präsidentschaftswahlen entscheiden kann – und den Ton in einer der beiden großen Parteien des Landes angibt. 

Sie deckt ihre politische Agenda auf und zeigt, wie Geschichtsrevisionismus, Nationalismus, Autoritarismus, Verschwörungsdenken, Apokalypse- Sehnsucht und Rassismus die Religiöse Rechte von Beginn an geprägt haben. Ihre Vertreter sind heute längst im Zentrum der Macht angekommen. Trumps Niederlage war nicht das Ende der Religiösen Rechten in den USA – genauso wenig, wie seine Präsidentschaft ihr Beginn war.

www.WahnWahnsinnWahrheit

Dienstag 21.06.2022
18:00 Uhr – 20:30 Uhr | kostenfrei
Ort: wird noch bekannt gegeben
Anmeldung unter: S.SchmittutzKreis-Lippe.LOESCHE_DIES.de
Veranstalter: Kreis Lippe Demokratie leben / VHS Detmold-Lemgo

Das Internet bietet grenzenlose Möglichkeiten, grenzenlosen Zugang zu Informationen – aber es birgt auch große Gefahren. Halbwissen mischt sich mit üblen Absichten. Menschen verdrehen die Wahrheit, konstruieren Verschwörungstheorien, verfälschen Meldungen, diskriminieren andere.

Wie kann man sich bei der Fülle der Meldungen orientieren? Der Verein Mimikama aus Wien prüft seit Jahren den Wahrheitsgehalt von Meldungen, macht Desinformationen kenntlich, weist auf Manipulationen hin. Wie das funktioniert, erklärt an diesem Abend der Pressesprecher des Vereins. Bitte vorher anmelden.

Boule-Turnier im Schlosspark

Sonntag 26.06.2022
11:00 Uhr – 16:00 Uhr | kostenfrei
Ort: Schlosspark Detmold (in der Nähe vom Café Extrablatt)
Anmeldung unter: j.duechtingkreis-lippe.LOESCHE_DIES.de
Veranstalter: Der Kreissportbund Lippe e.V. und das Kommunale Integrationszentrum

Der Kreissportbund Lippe e.V. und das Kommunale Integrationszentrum veranstalten am 26.06.2022 von 11 Uhr – 16 Uhr im Schlosspark in Detmold ein Bouleturnier. Egal ob Profi oder Anfänger:in, alle Menschen sind herzlich eingeladen, sich für das Turnier anzumelden. Ihr braucht keine Vorerfahrung, unser Bouleprofi führt euch durchs Turnier und vielleicht entdeckt ihr ja verborgene Talente! Es gibt tolle Preise zu gewinnen, und für das leibliche Wohl aller Turnierteilnehmenden ist gesorgt.

Auf die Plätze, fertig, BOULE!

Nicht mit mir!

Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Mädchen und junge Frauen (16 – 18 Jahre)
Dienstag/Mittwoch 28.06./29.06.2022
13:00 Uhr – 17:45 Uhr | kostenfrei
Frauenberatungsstelle Alraune, Wall 5, 32756 Detmold
Anmeldung unter: Tel. 05231 20177 oder infoalraune-frauenberatung.LOESCHE_DIES.de
Veranstalter: Frauenberatungsstelle Alraune e.V.

Dieser Kurs richtet sich an Mädchen und junge Frauen zwischen 16 –  18 Jahren. In diesem Workshop wird erlernt, die eigenen Grenzen zu erkennen und im Notfall mit Abwehr- und Befreiungstechniken durchzusetzen. Zudem wird mit Übungen das Selbstbewusstsein gestärkt und „Nein“-Sagen geübt.

Rassistische Angriffe nehmen immer mehr zu. Gerade in diesem Zusammenhang ist es wichtig, Grenzen zu setzen und Stellung zu beziehen.

 

Sportlich aktiv – Trendsport

Mittwoch 29.06.2022
13:00 Uhr – 15:00 Uhr | kostenfrei
Bürgerpark am Lippischen Landesmuseum (Ameide)
Anmeldung: nicht erforderlich
Veranstalter: Kreissportbund Lippe e.V. und Kommunales Integrationszentrum

Der Kreissportbund Lippe e.V. und das Kommunale Integrationszentrum veranstalten am 29.06.2022 von 11:00 – 14:00 Uhr im Bürgerpark in Detmold ein offenes Trendsport Angebot für Jedermann.

Groß und Klein sind herzlich eingeladen neue Sportarten wie bspw. Kin-Ball, Ultimate Frisbee, Speedminton oder Spikeball auszuprobieren und vielleicht sogar verborgene Talente zu entdecken. Das J-Team des TV09 Pivitsheide (Stützpunktverein Integration durch Sport) unterstützt tatkräftig und gibt einen bunten Einblick in die Welt des Sports.

Lippe trifft Vielfalt

Mittwoch 29.06.2022
19:00-21 Uhr | kostenfrei
VHS Detmold Lemgo, Krumme Straße 20, 32756 Detmold, Vortragsraum
Anmeldung: erforderlich unter Tel.: 05231 977-232
Veranstalter LippeQueer eV, VHS Detmold Lemgo, Kreis Lippe Demokratie leben

Keine Angst vor geschlechtlicher Vielfalt: Queeres Leben auf dem Land – wie sieht das aus? Welche Wege des Coming Out gibt es im ländlichen Raum? Wie halten wir wichtige Fachkräfte aus der LSBTQ*-Community in unserer ländlichen Region? Welche Chancen ergeben sich daraus für Kultur, Gesellschaft und Wirtschaft?

Dauerausstellung Spotlight 1.0

Detailseite Aktuelles – Dietrich Bonhoeffer Berufskolleg Detmold (ddb-detmold.de) | kostenfrei
Anmeldung unter: n.wienersnetzwerk-lippe.LOESCHE_DIES.de
Veranstalter: Terra incognita Stefan Schäfer & Dietrich-Bonhoeffer Berufskolleg Detmold, Kreis Lippe Demokratie leben

Spotlight ist eine Kunst- und Performance Projektreihe jenseits unserer persönlichen Grenzen, Vorurteile, und Ausgrenzung für mehr Toleranz und Akzeptanz. Wir alle haben fremdbestimmte Bilder in unseren Köpfen.

Bilder, welche oft von außen geprägt wurden und werden. Inwieweit bestimmt diese Prägung unsere Fremd- und Eigenwahrnehmung?  Sind es vielleicht oft nur Ausschnitte oder Bruchstücke, welche dazu beitragen was wir von unserer Umwelt wahrnehmen oder wie wir sie bewerten?

Der Abbau von Vorurteilen und Skepsis fängt dort an, wo wir uns auf Augenhöhe begegnen. Das Miteinander stärkt die Gesellschaft und ist ein wichtiger Faktor, um junge Menschen gegenüber rassistischen Einflussversuchen zu sensibilisieren. Dieses Projekt soll der Versuch einer kreativen Antwort sein.

Das erste Modellprojekt wurde für junge Menschen mit muslimischem und nicht muslimischem Hintergrund konzipiert und in einer internationalen Klasse am Dietrich-Bonhoeffer-Berufskolleg in Detmold umgesetzt.

Unter folgendem Link finden Sie das Ausstellungsvideo: 

Detailseite Aktuelles – Dietrich Bonhoeffer Berufskolleg Detmold 

(dbb-detmold.de)

Dauerausstellung Spotlight 2.0

https://youtu.be/yLviktSrMlg (YouTube) | kostenfrei
Veranstalter:  Terra Incognita Stefan Schäfer & HANSE-Berufskolleg des Kreises Lippe in Lemgo, Demokratie leben Kreis Lippe

„Alltagsrassismus? Denk mal darüber nach!“ – Diese und andere Aussagen engagierter Schülerinnen und Schüler am HANSE-Berufskolleg in Lemgo fanden Einzug in ein Abschlussvideo, das im Rahmen der Arbeiten zum Projekt „Spotlight 2.0“ eines Differenzierungskurses entstanden ist.

Konzeptioniert und geleitet wurde das Projekt „Spotlight 2.0“ durch  Herrn Stefan Schäfer, der den Schülerinnen und Schülern dabei half, ihre Ideen künstlerisch umzusetzen.

Unter diesem Link ist das Video zu erreichen: 

https://youtu.be/yLviktSrMlg

"sieh!mich" Ausstellung im Rathaus Detmold

vom 01. bis 30.06.2022
Montags bis Donnerstags von 8:00 bis 16:30 Uhr
und Freitags von 8:00 bis 13:00 Uhr | kostenfrei
Rathaus Detmold, Marktplatz 5, 32756 Detmold
Veranstalter: Netzwerk Lippe gGmbH

Nicht erst seit dem erhöhten Zuzug ausländischer Mitbürger*innen ab 2015 leben viele Frauen mit Zuwanderungsgeschichte in der Mitte unserer Gesellschaft. Häufig bewegen sich die Migrantinnen jedoch im familiären und somit privaten Kontext, bleiben vielerorts nahezu unsichtbar und werden von der Mehrheitsgesellschaft nicht stärkenorientiert wahrgenommen.

Um den Frauen Sichtbarkeit zu geben und sie im öffentlichen Raum zu verorten, haben sich stellvertretend fünfzehn Mütter mit Migrationshintergrund anlässlich des internationalen Frauentages 2022 für die Kampagne "sieh!mich" portraitieren lassen.

"sieh!mich" ist eine Aktion des Projekts CLIP, das von der Netzwerk Lippe gGmbH umgesetzt wird. CLIP begleitet und unterstützt Familien und insbesondere Mütter mit Migrationshintergrund bei der ganzheitlichen gesellschaftlichen und arbeitsmarktlichen Integration.

Ausbildung schwarz weiß BUNT TrainerIN

MAI BIS AUGUST | MODULAROnline |
Gebühr: 200 € Selbstbeteiligung
Lippe
Veranstalter: Kreis Lippe, Kommunales Integrationszentrum
Ausbildungsstart bereits im Mai (späterer Einstieg in Absprache ggf. möglich)

Hinter der schwarz weiß BUNT TrainerIn Ausbildung verbirgt sich eine Ausbildung zum / zur AntirassismustrainerIN. Die Ausbildung ist modular aufgebaut. Sie gliedert sich in Modul 1 Demokratie und Werte Modul 2 Rassismus Modul 3 Extremismus alle Formen Modul 4 Praxis und Theoriewoche.Für nähere Informationen bitte Mail an:  S.SchmittutzKreis-Lippe.LOESCHE_DIES.de