Politik und Rathaus in Detmold

Nachbarschafts-App für Detmold

Die DorfFunk App ist die Nachbarschafts-App für Detmold. Ob kurzer Plausch, Nachbarschaftshilfe oder gute Idee – in der DorfFunk App können Sie schnell und direkt miteinander in Kontakt treten – datenschutzkonform und auch in Zeiten von physischer Distanz. Besuchen Sie die Projektseite unter www.buergerfunk-detmold.de oder laden Sie sich die DorfFunk-App im App Store oder bei Google Play herunter.

Detmold wird digital – Von der Bürgerbeteiligung zur Umsetzung

Digitales Whiteboard mit Post-Its und Bildern

 

Von Dezember 2019 bis Februar 2021 stand die Digitale Agenda der Stadt Detmold auf dem Kopf. In einer 3-teiligen Mitmach-Serie wurden Vorstellungen, Befürchtungen und Ideen zur Gestaltung eines nachhaltigen digitalen Wandels in Detmold eingefangen.

· Wie sehen unsere Visionen von einer digitalen Stadt aus?

· Welche Vorstellungen und Bilder von einer digitalen Gesellschaft sollen uns leiten?

· Welche Ideen für ein digitales Leben in Detmold haben wird?

Stadtgesellschaft, Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Verwaltung haben gemeinsam diese Fragen diskutiert und Ideen gesammelt.

Die Bürgerbeteiligung ist mit der Zukunftskonferenz (19.-21.02.2021) beendet, doch jetzt geht es weiter. Wir wollen die Projektideen aus der Bürgerbeteiligung weiterverfolgen und neue Wege beschreiten. Die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung werden wir weiterhin transparent auf Consul und auf der städtischen Homepage dokumentieren. Gleichzeitig wollen wir fortlaufend zum Stand der Projektideen berichten und co-kreative Formate erproben.

Was sind co-kreative Formate? In co-kreativen Formaten arbeitet die Stadtverwaltung kooperativ mit anderen Akteuren zusammen, z.B. der Stadtgesellschaft. Mit der Kreativität jeder und jedes Einzelnen und mit spielerischen Methoden werden Lösungen für die Projektumsetzung entwickelt. Dabei spielt nicht nur der Verstand, sondern auch die Hand eine Rolle. Es entstehen sog. Prototypen (Versuchsmodelle), die den Lösungsansatz sichtbar und greifbar machen.

Bitte beachten Sie folgenden Hinweis: Die Stadt Detmold bewirbt sich derzeit auf den aktuellen Förderaufruf "Smart Cities" des Bundesinnenministeriums (siehe hier: Smart Cities BMI). In den Förderantrag werden auch Projektideen aus der Bürgerbeteiligung eingebracht. Details zu den Projektideen werden deshalb erst nach Bewerbungsende am 15. März veröffentlicht.

 

 

Ich mach mit #1 – Auftakt-Workshop: Welche(n) Fragen sollten wir uns stellen?

Ich mach mit #1 – Auftakt-Workshop: Welche(n) Fragen sollten wir uns stellen?

Im Dezember 2019 diskutierten engagierte Bürgerinnen und Bürger im kleinen Festsaal der Stadthalle darüber, wie Detmold den digitalen Wandel gestalten sollte, damit er das demokratische Gemeinwesen in der Stadt stützt und stärkt.

Unter Moderation von Thomas Staehelin von +zone research erkundeten die Teilnehmenden in der Dialog-Runde 1 Fragen zu Gehörtem und tauschten unterschiedliche Perspektiven zum digitalen Wandel aus. Im Ergebnis entstand eine Sammlung an Fragen, Spontanlösungen, Wünschen, Anregungen und Ideen.

Besonders intensiv diskutiert wurden dabei Fragen des Sozialen Miteinanders in Detmold und Fragen zur Sicherheit in einer vernetzten Stadt/Datensicherheit, aber auch Fragen zu Gesundheit und Fragen zu Digitalkompetenz und Selbstbestimmtheit.

Für die Dialog-Runde 2 priorisierten die Teilnehmenden anschließend sechs Fokus-Themen aus den insgesamt neun Handlungsfeldern der Digitalen Agenda: Wirtschaft und Arbeiten, Gemeinschaft und Soziales Miteinander, Bildung und Kultur, Mobilität, Gesundes Leben und Sport, Dienstleistungen der Verwaltung sowie Internet und Digitale Infrastruktur.

In kleinen Fokus-Gruppen wurden die Ergebnisse der Dialog-Runde 1 nun gesichtet und zum ausgewählten Themenfeld in Bezug gesetzt. Die Herausforderung: Am Ende sollten die Top 10-Fragen zum jeweiligen Thema identifiziert und 3 Kernfragen für das Themenfeld festgelegt werden.

Die Schlussrunde des Auftakt-Workshops hat gezeigt, wie wichtig Dialoge sind, wenn das Thema komplex ist. Digitalisierung bedeutet Vielfalt und Vielfalt lässt sich nicht mit schnellen Antworten und einfachen Lösungen gestalten.

Welchen Fragen sich Detmold aus Sicht der Bürgerinnen und Bürger stellen sollte, um den digitalen Wandel vor Ort nachhaltig zu gestalten? Lesen Sie hier die Ergebnisse des Auftakt-Workshops.

Top 10-Fragen: Wirtschaften und Arbeiten

  • Wie können Unternehmen ethische Grundlagen bei der Umsetzung von Digitalisierungsmaßnahmen einhalten (z.B. keine Kontrolle von Mitarbeitenden)               
  • Wie schaffen es Unternehmen, ihren Mitarbeitenden nicht das Gefühl der Entmündigung am Arbeitsplatz zu geben?
  • Wie können Unternehmen den ökologischen Fußabdruck ihrer Digitalisierungsmaßnahmen messen
  • Wie kann die Digitalisierung dabei helfen, Ressourceneinsatz und Gewinn nachhaltig zu konsolidieren?
  • Bedeutet Digitalisierung Arbeitsplatzverlust oder Arbeitsplatzgewinn?
  • Wie können digitale Lösungen Unternehmen dabei helfen, nachhaltiges Verhalten ihrer Mitarbeitenden zu fördern?
  • Wie kann die Digitalisierung nachhaltiges Wirtschaften und Arbeiten erleichtern?
  • Wie trägt die Digitalisierung zur Finanzierung der Sozialkosten bei? (Maschinensteuer)
  • Kann die Digitalisierung zu einer Gemeinwohlökonomie in Detmold beitragen?

Top 10-Fragen: Gemeinschaft und Soziales Miteinander

  • Welche digitalen und analogen Formate brauchen wir, um uns als Bürgerinnen und Bürger für unsere Stadt einzusetzen?
  • Was muss man tun, damit sich Bürgerinnen und Bürger nicht von der Digitalisierung abgehängt fühlen?
  • Wie erreichen wir es, dass Bürgerinnen und Bürger trotz Verlockungen von rein digitaler Kommunikation physisch miteinander kommunizieren?
  • Wie muss Digitalisierung gestaltet werden, um Gemeinschaft (ein Gemeinschaftsgefühl) zu erzeugen?
  • Wie (Sprache, Kanäle etc.) muss die Kommune kommunizieren, um möglichst viele Menschen zu erreichen?
  • Wie müssen Akteure ansprechbar sein, um einen echten und glaubwürdigen Dialog zu ermöglichen (Kanäle, Auswirkungen,...)?
  • Wie muss schulische Bildung aussehen, damit sich in Zukunft ein soziales Miteinander entwickelt?
  • Welche Moderationsformen / "Kommunikationsstandards" brauchen wir im digitalen Bereich?
  • Wie können wir Bürgerinnen und Bürgern Digitalisierung näher bringen?

Top 10 Fragen: Bildung und Kultur

  • Welche Technik wird zur Vermittlung digitaler Inhalte benötigt?
  • Wie kann eine altersgerechte Bildung gestaltet werden?
  • Ab welchem Alter sollte mit digitaler Bildung begonnen werden?
  • Wie werden die finanziellen Mittel verteilt?
  • Braucht die Digitalisierung eine Veränderung der Lehrpläne?
  • Wie wird die digitale Verwaltung von Bildungsstätten gestaltet?
  • Welche Einflussmöglichkeiten hat die Stadt (z.B. Konferenzen)?

Top 10-Fragen: Mobilität

  • Welche digitalen Technologien können dabei helfen, den Pkw- und Lkw-Verkehr aus der Stadt herauszuhalten?
  • Wie kann eine digitale Verkehrssteuerung dazu beitragen, dass weniger Fahrzeuge in die Stadt fahren?
  • Wie können Unternehmen ihre Mitarbeitenden so vernetzen, dass sich mehr Menschen zu Fahrgemeinschaften zusammenschließen und Mitfahrgelegenheiten nutzen?
  • Wie lässt sich eine digitale Anzeige realisieren, die die Ankunftszeiten der Busse in Echtzeit anzeigt?
  • Wie kann ein digitales Parkleitsystem zu einer nachhaltigen Mobilität in Detmold beitragen?
  • Wie können digitale Lösungen die Mobilität den ÖPNV noch besser machen?
  • Welche digitalen Angebote und welche Formen der vernetzten Mobilität brauchen wir in Detmold?
  • Wie kann die Digitalisierung Park&Ride Angebote vor den Toren Detmolds fördern?
  • Mit welchen digitalen Lösungen können wir ein Logistik-Konzept für den letzten Kilometer umsetzen?

Top 10-Fragen: Gesundes Leben und Sport

  • Welche digitalen Hilfen für Menschen mit Handicap brauchen wir in Detmold?
  • Wie lassen sich mithilfe der Digitalisierung Fachkliniken und Ärzte besser vernetzen?
  • Welche Chancen bietet die Digitalisierung, um z.B. Menschen mit seltenen Erkrankungen zu vernetzen?
  • Wie können digitale Lösungen für Katastrophen-Vorhersagen und andere Hilfesysteme genutzt werden?
  • Brauchen wir strahlungsfreie Bereiche in Detmold?
  • Welche Auswirkungen auf die Gesundheit kann die Digitalisierung haben und wir können wir uns schützen?
  • Was können wir dagegen tun, dass sich Menschen aufgrund der Digitalisierung weniger bewegen?
  • Wie können wir Zonen / Zeiten der Entschleunigung schaffen?

Top 10-Fragen: Dienstleistungen der Verwaltung

  • Wie können wir mehr Vertrauen in die Verwaltung bei der Umsetzung der Digitalisierung schaffen?
  • Wie kann die Digitalisierung Mitarbeitende der Stadt bei Routinearbeiten entlasten, um z.B. mehr Kapazitäten für Beratungen zu schaffen?
  • Wie können wir gewährleisten, dass das "analoge Miteinander" zwischen Bürgerinnen bzw. Bürgern und der Stadt weiter bestehen bleibt?
  • Welche Möglichkeiten gibt es, einen "Analogzugang" zur Stadt zu bewahren?

Top 10-Fragen: Internet und Digitale Infrastruktur

  • An welchen Stellen ist eine kabelgebundene Infrastruktur sinnvoll und ein Verzicht auf z.B. WLAN denkbar?
  • Lassen sich lokale Unternehmen bei der Vergabe von Digitalisierungsaufträgen bevorzugen?
  • Welche Angebote können wir schaffen, um Fragen der Gesundheit in Zusammenhang mit digitaler Infrastruktur einen Raum zu geben?
  • Welche Handlungsspielräume hat die Kommune beim Setzen neuer Sendemasten?
  • Wie wird der Stromverbrauch durch die digitale Infrastruktur steigen?
  • Wie können wir gewährleisten, dass die Digitalisierung in den Händen der Kommune bleibt?

Ich mach mit #2 - Online-Ideen-Dialog zur Digitalen Agenda

Ich mach mit #2 - Online-Ideen-Dialog zur Digitalen Agenda

Von Juli bis Oktober 2020 haben die Detmolderinnen und Detmolder auf der Online-Beteiligungsplattform Consul Ideen für das digitale Detmold gesammelt, bewertet und kommentiert. Außerdem haben sie über die Schwerpunktthemen der Zukunftskonferenz 2021 abgestimmt. Nun stehen die Ergebnisse fest.

Die drei Schwerpunktthemen der Zukunftskonferenz 2021 (19.-21. Februar 2021) sollten sein:

  • Mobilität (35% der Stimmen)
  • Gemeinschaft und Soziales Miteinander (20% der Stimmen)
  • Dienstleistungen der Verwaltung (15% der Stimmen)

Aus dem Ideen-Dialog haben die folgenden Projekte die meisten Stimmen erhalten:

  • Digitale Anzeigen für Ankunftszeiten von Bussen (13 Stimmen)
  • Logistik-Konzept für den letzten Kilometer (12 Stimmen)
  • Live-Stream von Ratssitzungen und Veranstaltungen (11 Stimmen)
  • Digitales Parkleitsystem (7 Stimmen)
  • Illegalen Müll melden per App (6 Stimmen)
  • Digitale Verkehrssteuerung (6 Stimmen)
  • Digitale Werkstatt - FabLab / Open Lab (5 Stimmen)
  • Ein Internet-Forum mit den (neuen) Ratsmitgliedern (5 Stimmen)
  • DorfFunk für Detmold (5 Stimmen)
  • Detmolds kreative Köpfe - Eine Künstlerplattform (4 Stimmen)

Diese Projekte wurden im weiteren Verlauf der Strategieerstellung mit berücksichtigt und erhielten zunächst einen Platz im Rahmen der Zukunftskonferenz.

Sie kennen die Online-Beteiligungsplattform noch nicht oder wollen alle Informationen zu den Projektideen noch einmal nachlesen? Dann besuchen Sie jetzt https://consul.detmold-mitgestalten.de/

Ich mach mit #3 - Zukunftskonferenz DETMOLD.DIGITAL (19.-21. Februar 2021)

Ich mach mit #3 - Zukunftskonferenz DETMOLD.DIGITAL (19.-21. Februar 2021)

 

Vom 19.-21. Februar 2021 entwickelten über 100 Teilnehmer*innen gemeinsam Zukunftsideen für die Stadt Detmold - komplett digital, kreativ und visionär! In drei thematisch unterschiedlichen Gruppen entstanden Projektvorschläge und Ideen zu konkreten Herausforderungen der Stadt Detmold in Zeiten der Digitalisierung. Diese Herausforderungen (sog. "Challenges") wurden im Vorfeld der Zukunftskonferenz im Rahmen des Online-Ideen-Dialoges durch die Bürger*innen der Stadt Detmold definiert. 

Die Ergebnisse aus den einzelnen Challenges der Zukunftskonferenz haben wir hier für Sie dokumentiert. In der "Dream-It!"-Phase ließen die Teilnehmenden zunächst Ihrer Kreativität freien Lauf - ohne Rücksicht auf die Umsetzbarkeit ihrer Ideen. In der "Make-It!"-Phase griffen sie dann die spannendsten Ideen heraus und setzten sich näher mit den Projekten auseinander. Im Plenum am Ende der Zukunftskonferenz durften alle Teilnehmenden die Ideen bewerten.

Sie wollen über den Stand der Projektideen informiert bleiben oder erfahren, wie Sie sich bei der Projektumsetzung einbringen können? Über den Newsletter Detmold.digital halten wir alle Interessierten auf dem Laufenden. Melden Sie sich hier an: Newsletter Detmold digital

Challenge 1 - Wie verändert die Digitalisierung unseren Stadtverkehr?

Dream-It!

Make-It!

Bewertung

Challenge 2 - Wie verändert die Digitalisierung unser Sozialleben?

Dream It!

Make It!

Bewertung

Challenge 3 - Wie verändert die Digitalisierung unser Rathaus?

Dream It!

Make It!

Bewertung

Ihre Ansprechperson

Frau Sandra Müller

Stabsstelle Digitalisierung
  s.muellerDIES-DURCH-@-ERSETZENdetmold.de
  05231 977 192
  Adresse
  Öffnungszeiten
Sandra Müller

Detmold digital auf Facebook und Instagram

Detmold digital ist auch auf Facebook und Instagram! Folgen Sie uns für aktuelle Informationen und spannende Veranstaltungen rund um digitale Themen.

Facebook

Instagram