Inzidenz unter 35

Der Inzidenzwert im Kreis Lippe lag an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 35. Ab Samstag, 12. Juni, tritt somit die Inzidenzstufe 1 der Coronaschutzverordnung des Landes NRW in Kraft.

Die weiter sinkenden Inzidenzen ermöglichen dem Kreisen in NRW inzwischen sehr weit reichende Öffnungsschritte. Für den Kreis Lippe und damit auch Detmold gilt aufgrund eines Wertes unter 35 die sogenannten Inzidenzstufe 1.

Wesentliche Rücknahmen von Corona-Schutzmaßnahmen sind:

Kontaktbeschränkungen - Künftig sind Treffen im öffentlichen Raum ohne Personenbegrenzung gestattet für Angehörige fünf verschiedener Haushalte; Findet das Treffen ausschließlich zwischen Geimpften oder Genesenen Personen statt, gelten für dieses Treffen keine Begrenzungen.

Gastronomie - Außengastronomie ohne Test, aber mit einfacher Rückverfolgbarkeit; Innengastronomie mit einfacher Rückverfolgbarkeit und Platzpflicht.

Sport - Außen und innen (auch Fitness-Studios), Kontaktsport mit bis zu 100 Personen, die Testpflicht entfällt. Kontaktfreier Sport ohne Personenbegrenzung.

Private Veranstaltungen - außen bis zu 250 Gäste ohne Test, innen bis zu 100 Gäste mit Test und einfacher Rückverfolgbarkeit.

Partys - außen bis zu 100, innen bis zu 50 Gäste jeweils mit Test ohne Abstand, mit einfacher Rückverfolgbarkeit.

Einzelhandel - Wegfall Click&Meet und Testpflicht sowie der Kundenbegrenzung auf eine Person pro 10m²

Körpernahe Dienstleistungen - Es gelten dazu weiterhin die üblichen Regeln zu Kontaktbeschränkungen, Hygiene- und Infektionsschutz, Rückverfolgbarkeit und das Tragen einer medizinischen Maske. Kunden ohne Maske müssen geimpft, genesen oder getestet (maximal 48h) sein.

Gleichwohl die Pandemie noch nicht vorüber ist. Aus diesem Grund sieht die Corona-Schutzverordnung des Landes auch im Angesicht niedriger Inzidenzstufen einige Mindestregelungen vor. Die Landesregierung bittet in diesem Zusammenhang um die Beachtung insbesondere folgender Hinweise:

In der Gastronomie - sowohl außen wie innen - müssen zwischen Personen, die nicht nach § 4 Absatz 2 untereinander den Mindestabstand unterschreiten dürfen, an Tischen die Mindestabstände eingehalten werden. Das bedeutet, dass nur solche Gruppen gemeinsam am Tisch sitzen dürfen, die nach den Kontaktbeschränkungen für die jeweiligen Inzidenzstufen im öffentlich Raum zusammentreffen dürfen. Dabei ist wichtig: Dort, wo die Zulässigkeit der Gruppen nach § 4 Absätze 4 und 5 von einem Negativtestnachweis abhängig ist, gilt dies auch in der Gastronomie. Selbst wenn dort das generelle Erfordernis eines Testnachweises entfällt, bleibt es für die Zulässigkeit bestimmter "Tischgruppen" bestehen. Weil es hier infektiologisch wie rechtlich keine Ungleichbehandlung geben darf, ist die CoronaSchVO hier sehr eindeutig; wir haben aber gerade im Bereich der Außengastronomie (10er-Gruppen mit Testnachweis in Inzidenzstufe 2) derzeit Zweifel, ob das beachtet wird.

Dass daneben die Grundregeln Maskenpflicht und Mindestabstände eingehalten und ggf. auch kontrolliert werden müssen, wurde bereits mehrfach kommuniziert.

Für den Detmolder Einzelhandel und die Dienstleister hat die Stadt Handreichungen erstellt, die alle Änderungen zusammenfassen:

Download: PDF-Einzelhandel_Inzidenz1

Download: PDF-Dienstleistungen_Inzidenz1

 

Weitere Informationen erhalten sie bei: www.kreis-lippe.de