Direktwahlkandidat der Partei „Freie Demokratische Partei (FDP)“ im Wahlbezirk 2 Innenstadt/Nord verstorben

Wahlen zum Bürgermeister, Landrat und Kreistag finden im Wahlbezirk statt - Stadtratskandidaten müssen im Wahlbezirk neu gewählt werden

Von der Nachwahl für den Stadtrat ist nur der rot umrandete Wahlbezirk 2 Innenstadt/Nord betroffen.

In dieser Woche ist ein Direktkandidat der Partei "Freie Demokratische Partei (FDP)", der für den Detmolder Stadtrat im Wahlbezirk 2 Innenstadt/Nord aufgestellt war, verstorben. Ein Ersatzkandidat bzw. eine Ersatzkandidatin muss erst noch von der Partei benannt werden. Daher muss im betreffenden Wahlbezirk in Bezug auf den Stadtrat neu gewählt werden; bereits per Briefwahl abgegebenen Stimmen für den Stadtrat sind ungültig. Die Neuwahl betrifft im Wahlbezirk 2 ausschließlich die Wahl für den Stadtrat. Die Wahlen zum Bürgermeister, Landrat und Kreistag werden morgen, Sonntag, 13. September, im Wahlbezirk 2 normal durchgeführt, hierfür bereits per Briefwahl abgegebene Stimmen behalten ihre Gültigkeit. Statt vier Stimmzetteln erhalten die Wählerinnen und Wähler im Wahlbezirk 2 morgen also nur drei Stimmzettel. Da der verstorbene Kandidat nur in diesem Wahlbezirk aufgestellt war, sind die anderen Wahlbezirke vom Todesfall nicht betroffen.

Da die Partei noch keine/n Ersatzkandidat/in bestimmt hatte, muss dies nachgeholt werden. Dafür muss zunächst ein neuer Wahlausschuss einberufen werden, um einem neuen Wahlvorschlag für den Wahlbezirk 2 zuzustimmen. Erst dann kann im betroffenen Wahlbezirk die Wahl für die/den Kandidat/in für den Stadtrat nachgeholt werden. Die Nachwahl muss innerhalb von fünf Wochen stattfinden. Ein genauer Termin kann erst bekanntgegeben werden, wenn ein/e Ersatzkandidat/in durch den Wahlausschuss zugelassen wurde. Wähler*innen, die bereits die Briefwahl durchgeführt haben, erhalten für die Nachwahl automatisch neue Unterlagen. Wähler*innen, die für die Nachwahl die Briefwahl neu beantragen möchten, können dies beim Wahlteam der Stadt Detmold direkt per Mail an wahlendetmold.LOESCHE_DIES.de, per Fax an 05231/977-8111 oder persönlich ab Dienstag, 15. September, mit ihrer alten Wahlbenachrichtigung im Wahlbüro im Fürstenzimmer in der Bahnhofstraße 8 (links im Bahnhofsgebäude, separater Eingang vom Busbahnhof aus) erledigen.

"Von dem Todesfall bin ich sehr betroffen. Mein Mitgefühl gilt den Angehörigen des verstorbenen Kandidaten", so Bürgermeister Rainer Heller.