Kultur trotzt Corona

Die "Gesalzenen Wassermelonen" sind in Detmold zu sehen. Das Theater "Das letzte Kleinod" befasst sich darin mit der Geschichte der Russlanddeutschen.

Die Aufführungen "Gesalzene Wassermelonen" des Theaters Das letzte Kleinod sind am Donnerstag, 24. September, 19.30 Uhr, am Samstag, 26 und am Sonntag, 27. September um 11:00 Uhr und um 19.30 Uhr zu sehen. Gezeigt wird das Stück im ozeanblauen Theaterzug, der ab Mitte September am Detmolder  Bahnhof steht. Pro Aufführung können 48 Zuschauer, die jeweils in einer Gruppe von 12 Personen vier verschiedene Szenen besuchen, teilnehmen. Die kleinen Gruppen gewährleisten viel Platz und an dem besonderen Aufführungsort ein intensives Theatererlebnis. Das mehrfach ausgezeichnete Theater "Das letzte Kleinod" erzählt die Deutsch-Russische Geschichte in vier Episoden. Der Autor und Regisseur Jens-Erwin Siemssen besuchte die Zeitzeugen in Kasachstan und ließ sich von den dramatischen Schicksalen der Russlanddeutschen berichten. In dem Stück "Gesalzene Wassermelonen" verarbeitet er dokumentarisch die Geschichten vom Leben und Alltag in der Deportation, von Häusern in Erdlöchern, schwerster Arbeit und Verhaftungen unter Stalin.

Kartenvorverkauf: Tourist-Information Detmold im Rathaus am Markt 05231 977 328, Lippische Landes-Zeitung 05231 911 113, alle Vorverkaufsstellen von ADticket 0180 6050400, Tickets online: www.adticket.de *0,20 €/Anruf inkl. MwSt. Festnetz und max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt. alle Mobilfunknetze

Ermäßigung für: Schüler, Studierende, Auszubildende, Inhaber eines Sozialpasses, Inhaber der Ehrenamtskarte Detmold, Schwerbehinderte ab GdB 80% 


Die Veranstaltung kann, aufgrund eines veränderten Infektionsgeschehens, kurzfristig abgesagt werden.