Informationen zu Kitas und Schulen sowie Elternbeiträgen

Neuregelung zur Betreuung von Kindern von Schlüsselpersonen

Erstattung von Elternbeiträgen auch für Kindertagespflege und OGS in Detmold

Der Elternbeitrag für Kita, OGS und Tagespflege für den Monat April wird nicht abgebucht. Eltern, die per Überweisung zahlen, können die Überweisung für den Monat April aussetzen. Zahlungen für April, die bereits geleistet wurden, werden erstattet. (Stand: 30.03.2020)

Pressemitteilung Stadt Detmold vom 18.03.2020

Erstattung von Elternbeiträgen auch für Kindertagespflege und OGS
Stadt Detmold steht hinter "lippischer Lösung"

Detmold. Die Stadt Detmold begrüßt die einheitliche Regelung der lippischen Jugendämter in Bezug auf die Erstattung von Kitagebühren und wird der Politik entsprechende Beschlüsse vorlegen, sofern das Land Nordrhein-Westfalen nicht zur Übernahme der Elternbeiträge bereit ist. Aus Gründen der Gleichbehandlung gilt diese Absicht in Detmold selbstverständlich auch für die gezahlten Elternbeiträge im Bereich der Offenen Ganztagsschulen und der Kindertagespflege. "Ich bitte die Eltern jedoch noch um ein wenig Geduld. Im Angesicht der derzeitigen Lage ruht momentan auch die Politik in Detmold. Sobald die Beschlüsse vorliegen, wird die Stadt Detmold die Eltern entsprechend informieren", so Frank Hilker, Erster Beigeordneter und Kämmerer der Stadt Detmold.

Neuregelung zur Betreuung von Kindern von Schlüsselpersonen

Detmold. Das MKFFI NRW hat die Betreuung von Kindern von Schlüsselpersonen ab Montag, 23. März 2020, neu geregelt und erweitert:

  • Es reicht aus, wenn von einem Elternteil eine entsprechende Bescheinigung vorgelegt wird.
  • Einen Betreuungsanspruch haben auch die Eltern, die bisher keinen Betreuungsvertrag mit einer Kindertagesbetreuung haben. Diese Eltern wenden sich bitte an das Jugendamt der Stadt Detmold unter Tel. 05231/977-971. Das Jugendamt prüft dann, welche Betreuungsform für Sie und Ihr Kind umsetzbar und pädagogisch sinnvoll ist.
  • Grundsätzlich haben Eltern, wenn eine Betreuung nicht anderweitig vertrauensvoll organisiert werden kann, einen Anspruch auf Betreuung am Wochenende.

Unabhängig davon gilt weiterhin: Die Kinder müssen in ihrer jeweiligen Einrichtung betreut werden. Daher wenden sich Eltern bitte an ihre Einrichtung. Dort muss auch die Bescheinigung vorgelegt werden. Wenn Eltern nach den Kriterien zu den Schlüsselpersonen gehören und bisher keine Betreuung in Anspruch nehmen konnten, setzen sich diese Eltern unbedingt mit ihrer Einrichtung in Verbindung, damit die Einrichtungen sich auf die Betreuung einstellen können.

Bitte beachten Sie:

Ein grundsätzliches Betretungsverbot gilt in Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und Heilpädagogischen Kindertageseinrichtungen für

Reiserückkehrer aus Risikogebieten nach RKI-Klassifizierung - für einen Zeitraum von 14 Tagen nach dem Aufenthalt. Die Risikogebiete finden Sie hier: Link zum RKI

Die Betreuung in den Schulen von der 1. bis 6. Klasse ist über die Schulen geregelt.

(Stand: 21.03.2020)

Bescheinigung für Schlüsselpersonen

Die Bescheinigung des MKFFI für Schlüsselpersonen erhalten Sie in Ihrer Detmolder Einrichtung oder können sie hier herunterladen: Download der Bescheinigung

(Stand: 21.03.2020)

Kindertageseinrichtungen

Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen (MKFFI) hat aktuelle Informationen zum Betretungsverbot für Kinder und Eltern in der Kindertagesbetreuung und Betreuung von Kindern von Schlüsselpersonen herausgegeben. Demnach gilt ein Betretungsverbot für Kinder und Eltern in Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Heilpädagogischen Kindertageseinrichtungen und "Kinderbetreuungen in besonderen Fällen" (Brückenprojekte). Dieses Betretungsverbot gilt ab Montag, den 16.03.2020, bis Sonntag, den 19.04.2020. Ausnahmen gelten für Kinder von Schlüsselpersonen, die vom Betretungsverbot ausgenommen sind und weiter betreut werden sollen, wenn diese Schlüsselpersonen alleinerziehend sind oder beide Elternteile Schlüsselpersonen sind.

Um diese Betreuung sicherzustellen, sollen Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Heilpädagogische Einrichtungen ab Montag, den 16.03.2020, zunächst und bis auf Weiteres mit der regulären Personalbesetzung öffnen. Soweit an diesem Tag keine Betreuung vorgesehen war, gilt diese Regelung für den nächsten regulären Betreuungstag. Laut MKFFI ist es aus Infektionsschutzgründen zwingend erforderlich, die Kinder in den bisherigen Gruppen bzw. Einrichtungen zu belassen und mit dem bisherigen Personal zu betreuen. Für Kindertagespflegestellen gilt: Kindertagespflegestellen (Einzeltagespflege Großtagespflege) halten ihr Angebot dann aufrecht, wenn sie Kinder von alleinerziehenden Schlüsselpersonen oder Kinder, bei denen beide Eltern Schlüsselpersonen sind, betreuen. Für "Kinderbetreuungen in besonderen Fällen" (Brückenprojekte) gilt das Betretungsverbot umfassend. Hier werden keine Notbetreuungen vorgehalten. Die Angebote können geschlossen werden.

Schlüsselpersonen sind:

Angehörige von Berufsgruppen, deren Tätigkeit der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der medizinischen und pflegerischen Versorgung der Bevölkerung und der Aufrechterhaltung zentraler Funktionen des öffentlichen Lebens dient. Dazu zählen insbesondere: Alle Einrichtungen, die der Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz), der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung), der Lebensmittelversorgung und der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung dienen.

Auch Kinder von Schlüsselpersonen dürfen nicht gebracht werden, wenn sie

  • Krankheitssymptome aufweisen,
  • wissentlich in Kontakt zu infizierten Personen stehen, es sei denn seit, dass seit dem Kontakt mit infizierten Personen 14 Tage vergangen sind und sie keine Krankheitssymptome aufweisen,
  • sich in einem Gebiet aufgehalten haben, das durch das Robert Koch-Institut (RKI) aktuell als Risikogebiet ausgewiesen ist (tagesaktuell abrufbar hier: Link zum RKI) es sei denn, dass 14 Tage seit Rückkehr aus diesem Risikogebiet vergangen sind und sie keine Krankheitssymptome zeigen

Bis Mittwoch, den 18.03.2020, soll eine Bescheinigung vom Arbeitgeber beigebracht werden, dass es sich um Schlüsselpersonen handelt. Das MKFFI erarbeitet derzeit ein Muster für diese Bescheinigung. Sobald das Muster der Stadt Detmold vorliegt, informiert die Stadt über das weitere Vorgehen.

Den dazugehörigen Erlass finden Sie auf der Internetseite des MKFFI: Link zum MKFFI Das Schreiben des MKFFI können Sie hier herunterladen: Download des Schreibens

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Jugendamt der Stadt Detmold unter Tel. 05231- 977 971.

(Stand: 15.03.2020)

Schulen

Das Landeskabinett hat heute die Entscheidung getroffen, den Unterrichtsbetrieb an den Schulen in Nordrhein-Westfalen im ganzen Land ab einschließlich Montag, dem 16. März 2020, vorerst bis zum Ende der Osterferien am 19. April 2020 einzustellen. Die Eltern müssen sich um andere Betreuungsmöglichkeiten für ihre Kinder kümmern, gegebenenfalls über individuelle Absprachen mit dem Arbeitgeber. Für bestimmte Personengruppen, deren Kinder in die Klassenstufen 1 bis 6 gehen, wird an den Schulen eine Notbetreuung eingerichtet. Zugang hierzu haben Angehörige bestimmter Berufsgruppen, deren Tätigkeit der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der medizinischen und pflegerischen Versorgung der Bevölkerung der der Aufrechterhaltung zentraler Funktionen des öffentlichen Lebens dient, insbesondere:

  • Einrichtungen, die der Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung und der Pflege dienen
  • Einrichtungen der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe
  • Einrichtungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung
  • Nichtpolizeiliche Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst, Katastrophenschutz)
  • Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung)
  • Lebensmittelversorgung
  • Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung

Dafür notwendig ist die Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung des Arbeitgebers. Die Bescheinigung wird derzeit durch das zuständige Ministerium entworfen. Sobald diese vorliegt, informiert die Stadt Detmold darüber. Die Betreuung ist durch die Schulen geregelt. Wenden Sie sich daher bitte an Ihre Schule.

Alle Informationen dazu erhalten Sie auf der Seite der Landesregierung NRW: Link zum Land NRW und auf den Seiten des Schulminsteriums NRW: Link zum Schulministerium

(Stand: 15.03.2020)