Vollsperrung der Lemgoer Straße am Lemgoer Tor ab 4. Oktober

Im Kreuzungsbereich werden Kanalbauarbeiten durchgeführt

Der Übersichtsplan zeigt den Baustellenbereich und die eingerichteten Umleitungen.

Im Luftbild ist die Baustelleneinrichtung am Lemgoer Tor eingezeichnet.

Ab Montag, 4. Oktober, ist die Lemgoer Straße am Lemgoer Tor (Ecke Lagesche Straße/Röntgenstraße/Freyastraße) bis Mittwoch, 3. November, voll gesperrt. Eine Durchfahrt ortsauswärts von der Paulinenstraße aus kommend auf die Lemgoer Straße ist dann nicht mehr möglich, der Verkehr wird links über die Lagesche Straße abgeleitet - aus der anderen Richtung kommend können Anwohner*innen die Lemgoer Straße bis zum Lemgoer Tor befahren. Das Baufeld erstreckt sich bis in den Kreuzungsbereich hinein. Daher kann die Lagesche Straße stadteinwärts nur bis kurz hinter die Einmündung Thusneldastraße befahren werden. Die Zufahrt zum Klinikum ist jederzeit über die Paulinenstraße und Röntgenstraße gegeben, allerdings wird die Röntgenstraße zur Einbahnstraße in Richtung Klinikum. Auch das Parkhaus Am Finanzamt kann dann nur in Richtung Wotanstraße verlassen werden.

Entsprechende Umleitungen während der Bauzeit sind ausgeschildert:

  • Die Umleitung für die Lemgoer Straße aus Richtung Lemgo kommend erfolgt ab der Kreuzung Lemgoer Straße/Sylbeckestraße über die Sylbeckestraße, Siegfriedstraße und Behringstraße.
  • Die Umleitung von der Paulinenstraße aus kommend erfolgt über die Lagesche Straße und Georgstraße.
  • Die Umleitung für die Lagesche Straße stadteinwärts erfolgt ab der Kreuzung Lagesche Straße/Wittekindstraße über die Wittekindstraße und Industriestraße.
  • Vom Klinikum ist eine Ausfahrt über die Röntgenstraße nicht möglich. Hier erfolgt die Umleitung über die Sofienstraße, Hedwigstraße und Marienstraße.

Die Arbeiten werden voraussichtlich drei Wochen andauern. Die Anlieger*innen wurden bereits über Handwurfzettel darüber informiert. Hintergrund für die Baumaßnahme sind notwendige Kanalbauarbeiten im Kreuzungsbereich. Diese werden in drei Bauabschnitten ausgeführt und können nicht ohne Vollsperrung erfolgen. Über den sich anschließenden zweiten und dritten Bauabschnitt wird die Stadt Detmold gesondert informieren.

Ursprünglich sollte die Vollsperrung am kommenden Montag, 25. Oktober, aufgehoben werden, dies kann jetzt erst am Mittwoch, 3. November, erfolgen. Hintergrund für die Verzögerungen sind erschwerte Bedingungen im Untergrund: Unter dem vorhandenen Kanal in der Lemgoer Straße befindet sich eine Kiesschicht, die Wasser führt. Gleichzeitig hat die Lemgoer Straße in Richtung Kreuzung ein Gefälle, wodurch sich das Wasseraufkommen in der Baugrube erheblich erhöht. Die Baufirma hat bereits zusätzliche Pumpen aufgestellt, um die Baugrube vom Wasser zu befreien. Dennoch verzögern sich die Arbeiten dadurch. Die Stadt Detmold bittet um Verständnis für die Maßnahme und die damit einhergehende Verzögerung.

Ansprechperson für Nachfragen der Bürger*innen ist Axel Meier unter Tel. 05231/977-465 oder per Mail an ax.meierdetmold.LOESCHE_DIES.de.