Jägerinnen spenden für den Artenschutz

Spende von knapp 40 Jägerinnen: Die Adlerwarte Berlebeck bekommt 1200 Euro für den Aufbau des Artenschutzzentrums OWL.

Es ist seit Jahren ein fester Bestandteil im Leben vieler Jägerinnen: Engagierte Damen von Kiel bis München und aus dem deutschsprachigen Ausland treffen sich einmal im Jahr an immer einem anderen Ort in Deutschland, um sich auszutauschen. Höhepunkt ist jedes Jahr eine Abendveranstaltung samt Tombola, deren Erlös einem guten Zweck gespendet wird. Der gute Zweck war in diesem Jahr die Adlerwarte Berlebeck, die sich über 1.200 Euro für den Aufbau des Artenschutzzentrums freuen darf.

Normalerweis gibt es bei dem Treffen ein buntes Programm: Drei bis vier Tage vor Ort, Vorträge zu Themen des Naturschutzes, der Jagd oder ähnlichem. Workshops, die zum Mitmachen einladen wie z.B. Jagdhornblasen, Jagdlicher Schmuck selbstgemacht, Bogenschießen oder Kräuterkunde sind nur einige Beispiele des bunten Programms. Neben Vorträgen und Workshops soll natürlich auch der gemütliche Teil so einer Veranstaltung nicht zu kurz kommen. Eine schöne Abendveranstaltung mit einer großen Tombola war auch dieses Mal geplant. Fachfirmen aus ganz Deutschland spendeten wie immer wertvolle Sachpreise. Der Erlös aus dem Verkauf der Lose wird dann für einen guten Zweck gespendet.

Gut 40 engagierte Jägerinnen hatten sich auch dieses Jahr zum alljährlichen Treffen angemeldet. Wie so vieles musste dann aber auch diese Veranstaltung coronabedingt leider abgesagt werden. Doch was sollte mit den gestifteten Preisen geschehen? Kurzerhand wurde eine pfiffige Lösung gefunden: eine Online-Verlosung. So konnten alle Teilnehmerinnen Lose erwerben, erhielten ihre Preise auf dem Postweg und die Spende für die gute Sache war gesichert. In diesem Jahr entschieden sich die Damen um Marie Drawe den Betrag von 1.200 Euro für den Aufbau des Artenschutzzentrums OWL in der Adlerwarte Berlebeck zu spenden.

Das Artenschutzzentrum hat alleine im Jahr 2020 512 kleine und verletzte Wildvögel aufgenommen, sie großgezogen, gesund gepflegt und mit einer Auswilderungsquote von über 80 Prozent in die Natur entlassen können. Das Zentrum befindet sich aktuell im Aufbau und hier wird jeder Euro gebraucht. Einrichtungsgegenstände, medizinisches Material und ähnliches müssen zum Bau des Zentrums angeschafft werden.

Über die großzügige Unterstützung freuen sich Klaus Hansen und Benjamin Aschmann von der Adlerwarte Berlebeck ganz besonders. Allen Teilnehmerinnen der Online-Tombola und den fleißigen Organisatorinnen und Spendern hierfür ein herzliches Dankeschön.