Wer räumt im Winter den Gehweg?

Winterdienst der Stadt Detmold im Dauereinsatz

Mit dem Wintereinbruch in Detmold erreichen die Stadtverwaltung vermehrt Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern, was es beim Räumen von Gehwegen zu beachten gilt. Grundsätzlich müssen die Geh- und kombinierten Geh-/Radwege von den anliegenden Grundstückseigentümern in einer Breite von 1,50 m geräumt und gestreut werden. Ist kein Gehweg vorhanden, muss am Straßenrand entsprechend geräumt werden. Ebenso liegt das Entfernen von Eiszapfen an Gebäuden in Eigentümerhand. Vermieter*innen können diese Aufgaben allerdings auf Mieter*innen umlegen.

Viele Streumittel sind eine erhebliche Belastung für die Umwelt: Streusalz schädigt Bäume und Sträucher, verätzt rissige Pfoten der Tiere, beschleunigt die Korrosion von Autos, belastet die Böden und das Grundwasser. Daher ist das Streuen mit Salz beziehungsweise auftauenden Stoffen auf Gehwegen in Detmold grundsätzlich verboten. Eine Ausnahme besteht dann, wenn abstumpfende Mittel keine ausreichende Wirkung mehr erzielen, zum Beispiel bei drohendem Eisregen oder Gehwegen mit starkem Gefälle. Dabei sollte dennoch auf den Einsatz von Streusalz so weit wie möglich verzichtet werden. Schneeräumen und das Streuen von salzfreien Mitteln wie Sand oder Splitt haben die gleiche Wirkung, schädigen aber die Umwelt weniger.

Winterdienst im Dauereinsatz

Aufgrund des Unwetters ist der Winterdienst der Stadt Detmold bereits seit gestern Abend, Samstag, 19 Uhr, mit allen verfügbaren Fahrzeugen im Einsatz, um die Hauptstraßen in Detmold vom Schnee zu befreien. 25 Fahrer*innen sowie 30 weitere Kolleg*innen in der Handstreuung sorgen dafür, dass die (Zu-)Fahrten von Krankenhäusern, Feuerwehr/Rettungsdienst und Polizei geräumt werden. Zudem werden Bürger*innen, die mit ihren Fahrzeugen auf nicht geräumten Straßen im Schnee stecken geblieben sind, wieder freigeschaufelt. Schneeverwehungen von bis zu 2 m Höhe müssen beseitigt werden. "Die Priorität liegt hier ganz klar auf den Hauptstraßen und den Wegen von Feuerwehr und Rettungsdienst. Der wiederkehrende Schneefall sowie der starke Wind sorgen dafür, dass diese Wege immer wieder neu geräumt werden müssen", erklärt Nuno Ferreira, Leiter des städtischen Winterdienstes. Die Stadt Detmold bittet daher um Verständnis, dass Seitenstraßen derzeit mit niedrigerer Priorität geräumt werden. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Neuschneemengen von 10 bis 15 cm, Sturmböen bis zu 80 km/h sowie Frost bis zu -16 Grad. Alle Bürger*innen werden gebeten, nach Möglichkeit zu Hause zu bleiben.