Bund und Länder beschließen Kontaktverbot

Zusammenkünfte von mehr als zwei Personen sind untersagt

Grafik: Land NRW

Bund und Länder haben ein Kontaktverbot zur Eindämmung des Coronavirus' beschlossen. Für das Land Nordrhein-Westfalen bedeutet das, dass Zusammenkünfte und Ansammlungen in der Öffentlichkeit von mehr als zwei Personen untersagt sind. Ausnahmen sind:

  • Verwandte, Ehegatten, Lebenspartner/-innen, in häuslicher Gemeinschaft lebende Personen
  • Begleitung minderjähriger und unterstützungsbedürftiger Personen
  • zwingend notwendige Zusammenkünfte aus gesellschaftlichen, beruflichen und dienstlichen sowie aus prüfungs- und betreuungsrelevanten Gründen
  • Nutzung des ÖPNV
  • Beerdigungen

Darüber hinaus gilt:

  • auch im Freien ist ein Abstand von zwei Metern einzuhalten
  • Dienstleistungen, die einen Abstand von zwei Metern zwischen Personen nicht einhalten können (zum Beispiel Friseure, Tattoostudios, Massagesalons, Kosmetikstudios), sind zu schließen
  • medizinisch notwendige Behandlungen können weiter stattfinden, auch Physio- und Ergotherapie, sofern ein ärztliches Attest vorliegt und strenge Maßnahmen zum Schutz vor Infektionen getroffen werden
  • Gastronomien und Restaurants sind zu schließen
  • die Lieferung und Abholung von Speisen für den Verzehr zu Hause ist weiter erlaubt

 Alle Informationen finden Sie hier: Link zum Land NRW