Sommermomente - Kultur im Schlosspark

Schlossplatz Detmold

3. bis 26. Juli 2020 

Der Sommer kommt und dieses Jahr ist alles anders. In den letzten Monaten konnten, Corona bedingt, keine kulturellen Veranstaltungen stattfinden: das Festival BILDSTÖRUNG musste ausfallen, viele Konzerte, Theater und Lesungen wurden abgesagt und auch die Detmolder Sommerbühne kann in diesem Jahr nicht stattfinden. Doch „es geht auch in diesem Sommer noch etwas“. In einer Kooperation zwischen dem KulturTeam der Stadt Detmold, der Stadthallen GmbH, der Stadtbibliothek und der Lippe Tourismus & Marketing GmbH ist die Veranstaltung „Sommermomente – Kultur im Schlosspark“ entwickelt worden.

Jazz, Rock, Blues, Klassik, französische Chanson, Poetry Slam, open air Theater und Lesungen zaubern den Sommer in den Schlosspark und holen die Kulturbegegnungen mit vielen bekannten Künstler*innen zurück in den Alltag.

In der Zeit vom 3. bis 26. Juli 2020 finden Veranstaltungen mit begrenzter Personenzahl statt. Mittwochs und freitags ist die Stadthallen GmbH für ein Programm mit Musiker*innen aus der Region verantwortlich. Das KulturTeam der Stadt Detmold gestaltet donnerstags und samstags das Programm mit Theater und Musik für Kinder und Erwachsene. Sonntags lädt die Stadtbibliothek zu Autor*innenlesungen ein.

Im Schlosspark wird eine abgegrenzte Veranstaltungsfläche mit 100 nummerierten Sitzplätzen geschaffen, die den Regeln der aktuellen CoronaSchutzVerordnung entspricht. Für jede Veranstaltung muss ein Ticket über ADticket online oder die bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden; in dem symbolischen Ticketpreis von 2,50 € ist ein alkoholfreies Getränk pro Person enthalten. 


AUSVERKAUFT - Tim Lothar

Eine Gitarre, eine außerordentliche, starke Stimme und sehr persönliche, eigene Songs in einer Intensität, die atemlos macht: Damit packt Tim Lothar sein Publikum. Tim Lothar, Blues based Singer/Songwriter (Gi-tarre, Gesang), in Kanada aufgewachsen und als Drummer jahrzehntelang erfolgreich unterwegs, kommt wieder nach Deutschland. Er hat in Clubs und auf Festivals in ganz Europa gespielt, auch in Kanada und den USA war er unterwegs. Seine eigenen Stücke berühren das Publikum und schaffen sofort eine beson-dere Nähe – und das von großen Bühnen genauso wie in Theatern oder in kleinen Clubs. Seine sympathi-sche Art, sein Werdegang, seine enorme Musikalität und die persönlichen Stücke faszinieren. In der euro-päischen Blues-Szene nimmt er einen ganz eigenen Platz ein: Längst losgelöst vom originalen Blues ist er als Singer/Songwriter erfolgreich.

Freitag, der 10. Juli 2020 um 18:00 Uhr


AUSVERKAUFT - Ulrike Wahren & Peter Stolle

Mit Schwung und Leidenschaft finden eine große Stimme, brillantes Klavierspiel und zwei ausdrucksstarke Persönlichkeiten zueinander.  Emotional und mitreißend interpretieren Ulrike Wahren und Peter Stolle mu-sikalische Highlights und erfrischende Neuentdeckungen auf ihre ganz eigene Art, berührend, sinnlich und authentisch. Ob Konzerte im In- und Ausland, Engagements auf dem Traumschiff, im Bundestag oder Fernseh- u. Rundfunkauftritte - im Duo begeistert das Künstlerpaar seit vielen Jahren mit starken Songs von Jazz bis Pop, von Musical bis Chanson, von Folk bis Gospel. Zauberschöne Musik und die einzigartige Nähe zu ihrem Publikum machen einen Auftritt mit Ulrike Wahren und Peter Stolle zu einem ganz besonderen Vergnügen: Enjoy!

Freitag, der 10. Juli 2020 um 20:30 Uhr


Randale

Rockmusik für Kinder

„Das ist kein Krach, Mama, das ist Rock`n`Roll!“ Die KINDERKRACHKISTE, das Album zum 15 jährigen Jubiläum der Kinderrockband Randale, ist eine Schatzkiste voller brandneuer Songs. Spaß, Toben und Mitgröhlen für alle Kinder, die im Kinderzimmer mal so richtig abgehen wollen.

Und Mama und Papa dürfen gerne mitrocken! Denn Randale machen Rockmusik für die ganze Familie: Mit Themen, die Kinder interessieren, lustigen Texten und Musik, die mit der der Großen aber locker mithalten kann! Eine fröhliche Mischung aus Rock, Metal, Punk, Reggae, Ska, Rap, Country und Pop, die in die Gehörgänge und die Beine geht.

Krach vom Feinsten für Kinder und Große. No sleep til Kinderzimmer – Never mind the Blockflöte!

Samstag, der 11. Juli 2020 um 15:30 Uhr

Samstag, der 11.Juli 2020 um 18:00 Uhr


AUSVERKAUFT - TheatreFragile

AHOI!

In dem poetischen Maskenstück AHOI! erzählt TheatreFragile die Geschichte von Oscar, Lotte und Harald, die an unterschiedlichen Stellen in ihrem Leben stehen. Mit ihrer persönlichen Geschichte im Gepäck treffen sie an einer Bushaltestelle aufeinander.

Doch sie haben ein Problem: Es kommt kein Bus. Während der Bus auf sich warten lässt, entwickeln sich kleine Konflikte und großartige Lösungen. Ahoi! ist eine poetische Erzählung, die zärtlich die Komik der einzelnen Charaktere in Szene setzt. Eine Produktion für die ganze Familie.

Samstag, der 11. Juli 2020 um 20:30 Uhr


Lesung mit Robert C. Marley & Shankari Susanne Hill

"Inspector Swanson und der Fall Jack the Ripper - ein viktorianischer Krimi"

London, East End, 1888: Ein unheimlicher Killer, der sich selbst Jack the Ripper nennt, verübt im Stadtteil Whitechapel eine bis dahin beispiellose Mordserie, der ausschließlich Prostituierte zum Opfer fallen. Scot-land Yards Chief Inspector Donald Swanson und sein Team werden auf den Fall angesetzt. Doch alle Ver-suche, Licht ins Dunkel zu bringen, scheitern. Selbst so bekannte Autoren wie Oscar Wilde und Lewis Carroll (Alice im Wunderland) geraten in den Dunstkreis der Ermittlungen. Und was ist dran, an den Ge-rüchten, das Königshaus selbst habe seine Finger im Spiel? Auch diesen Hinweisen geht Chief Inspector Swanson nach … Robert C. Marley, Autor und Sprecher (Hörbuch, Werbung, Radio und TV), hat sich dem viktorianischen Kriminalroman „verschrieben“. Seine preisgekrönten Romane um den Londoner Chief Inspector Donald Swanson sind bestens recherchiert und dabei „very british“. Gemeinsam mit der Komponistin, Musikerin und Schauspielerin Shankari Susanne Hill, die die szenische Lesung atmosphärisch begleitet (Geige & Stimme), entführt uns Marley ins neblige London der 1880er Jah-re. Ein Hörerlebnis auf literarisch-musikalisch hohem Niveau erwartet die Besucher.

Sonntag, der 12. Juli 2020 um 11:00 Uhr


AUSVERKAUFT - Poetry Slam

 

Marc-Oliver Schuster, August Klar, Jan Wattjes

Endlich wieder Poetry Slam, endlich wieder Wortakrobatik. Heute werden Katze (Marc Schuster), August Klar und Jann Wattjes einen schnieken Abriss im Schlosspark geben, was es heißt, Poetry Slammer zu sein. Kommt vorbei und lauscht!

Mittwoch, der 15. Juli 2020 um 18:00 Uhr


AUSVERKAUFT - Marianne Cornil

„Beau désordre“

Schöne Unordnung heißt das Chanson-Programm der französischen Künstlerin, weil so etwas wie wärmeliebeschönheit dort steckt, wo man sie selten vermutet. Die Chansons, die Marianne Cornil auf dem Akkordeon spielt, sind eine wilde Sammlung von unerhörten Geschichten, alten Worten über die ewige Liebe, von leidenschaftlichen Augenblicken. Sie verführen zu romantischen Träumereien und zu poetischen Phantasien. Ungeahnt tauchen Blicke auf, Worte, Lieder, unfassbare Details, die ins Auge springen, das Ohr streicheln und ohne Umwege das Herz treffen.

Mittwoch, der 15. Juli 2020 um 20:30 Uhr


Karibuni

"Musik ist Heimat"

Die Lieder im Karibuni-Mitmachkonzert »Musik ist Heimat« stammen überwiegend aus den Ländern der in den letzten Jahren nach Deutschland geflüchteten Menschen. Viele dieser Lieder hat die Band mit Flüchtlingskindern in Projekten gemeinsam gesungen und teilweise von ihnen gelernt. Sie stammen aus dem Nahen Osten, dem Maghreb, aus der Türkei und verschiedenen afrikanischen Ländern. Karibuni-Mitmachkonzerte wenden sich an die ganze Familie, sind lebendig, fordern Kinder und Eltern auf mitzumachen, zu singen, zu tanzen. Spielerisch tauchen nicht nur die Kinder in fremde Welten und Kulturen ein. Ein Markenzeichen der Gruppe: Die Lieder werden in den Originalsprachen und ihren deutschen Übertragungen gesungen. Die Kinder werden vom ersten Ton an ins Geschehen auf und vor der Bühne einbezogen. Sie lernen Textpassagen und Refrains in verschiedenen Sprachen, Bewegungsspiele und kleine Tänze. Sie singen über Alis Pferd aus Marokko, Opas Esel aus Syrien, begrüßen einen kurdischen Händler, spielen das Hyänenspiel aus Äthiopien, tanzen und singen wie Kinder in Westafrika. Karibuni ist mehrfach für seine Arbeit mit und für Kinder ausgezeichnet worden, u.a. vom WDR, von UNICEF vom Pro Folk Verband.

"Musik ist Heimat" von Karibuni findet im Rahmen des Projektes "Musikkulturen" statt. Musikkulturen ist ein Förderprojekt des Kultursekretariat NRW Gütersloh; gefördert vom Ministerium Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

Donnerstag, der 16. Juli 2020 um 17:00 Uhr


AUSVERKAUFT - Shawn and the Wolf

„Shawn & the Wolf“ sind ein ganz besonderes Duo, die Kombination von Posaune und Gitarre ist ungewöhnlich, doch wenn man die beiden hört, so naheliegend. Shawn Grocott, Kanadier und seit 1995 in Deutschland lebend und Wolfgang Meyer, Gitarrist und Arrangeur, spielen seit 2007 zusammen und präsentieren sich nun mit ihrem jazzig-sensiblen und gleichzeitig immer groovenden Sound: ein Hörgenuss auf ganzer Linie.

Donnerstag, der 16. Juli 2020 um 20:30 Uhr


AUSVERKAUFT - Michael van Merwyck

MvM Solo - ein Mann, eine Gitarre - kompromisslos reduziert! MvM singt & erzählt Geschichten aus dem Leben. Nicht mehr und sicher nicht weniger. Sein Stil ist unverkennbar: autodidaktisch und emotional. Ein Songster ist sowas wie ein Vorgänger des Bluesman, mit einem wichtigen Unterschied: er spielt nicht nur den Blues, sondern alles, was er will - und genau das tut Michael van Merwyk seit er mit 15 Jahren zur Gitarre griff. Genregrenzen spielen keine Rolle. Songs & Stories über das Auf und Ab im Leben, Kaffee, le-ckeres Essen, Liebe gemischt mit Songs von David Bowie, Judas Priest, Depeche Mode, traditionelle Folk-Songs aus vergangenen Jahrhunderten: MvM übersetzt alles lässig aus dem Handgelenk in seinen eigenen musikalischen Dialekt.

Freitag, der 17. Juli 2020 um 18:00 Uhr

 

 


AUSVERKAUFT - Dirk Schelpmeier

Kaum einer singt so abwechslungsreich vom facettenreichen Auf- und Ab und Hin und Her der Liebe, von Freibädern, Mofas oder den Problemen beim Engtanz, von Provinzträumen und Großstadtgeschichten. Ob Melancholisch, ironisch oder brüllend komisch - Schelpmeier hat ein Händchen dafür, Text und Musik zu eindringlichen Songs zu verschmelzen. Zuhören lohnt sich!

Freitag, der 17. Juli 2020 um 20:30 Uhr


Sauresani Theater

"Herr Pöppenkötter macht eine Freude"

eine Komödie für Kinder

(Pöppen, lipp.Platt = kleine Frösche; Kötter = Häusler, Kätner)

Das Stück handelt von kleinen Leuten mit vielen Fenstern im Kopf. Durch die sie die Welt betrachten, wenn andere ihre Jalousie schon längst zugemacht haben. Und es handelt von Freundschaften und davon, dass große Freunde nicht immer nur große Geschenke gut finden.

Herr Pöppenkötter ist ein kleiner Mann, der vom großen Abenteuer träumt. Er ist Zugansager. Er sagt die Züge an, die in die weite Welt hinaus fahren. Herr Pöppenkötter lebt zusammen mit seinem Freund Carlos, einem mexikanischen Kaktus, in einer kleinen Wohnung. Carlos ist ein Geschenk von Herrn Pöppenkötters allerbestem Freund Gustav Palmström. Der ist das genaue Gegenteil von Herrn Pöppenkötter. Palmström ist von Beruf Abenteurer.Eines Tages bekommt Herr Pöppenkötter von seinem allerbesten Freund eine Einladung zum Geburtstag. Aber was schenkt man dem, den man sehr gern hat, der so groß ist, wo man selber doch so klein ist?

Ganz klar, was ganz Besonderes:

Ein Löwenfell! Aber ist das nicht zu gefährlich? Und dann findet Herr Pöppenkötter doch noch ein Geschenk. Ein Geschenk, das etwas Besonderes ist und das von Herrn Pöppenkötter höchstpersönlich kommt. Denn auch kleine Leute können große Dinge schaffen.

Samstag, der 18. Juli 2020 um 17:00 Uhr


AUSVERKAUFT - Hans im Glück

Zwei Seelen bouncen, ach! in unsrer Brust!

Durch ihre Hans-gemachte Musik und Lyrik transportieren Hans im Glück ihren Drang zum Draußen-sein in das Urbane hinein. Das Feld zwischen melancholischer Naturverbundenheit auf der einen und elektrisierendem Stadtpuls auf der anderen Seite wirkt eigentümlich und faszinierend. Nie verliert ihr Rap dabei seine Echtheit. Durch ihren jazzigen impact ist es ihnen in besonderem Maße erlaubt, sich dem Moment hinzugeben.

Samstag, der 18. Juli 2020 um 20:30 Uhr


Lesung: Sandra Lüpkes

„Die Schule am Meer“

Juist, 1925: Tatkräftig und voller Ideale gründet eine Gruppe von Lehrern am äußersten Rand der Weimarer Republik ein ganz besonderes Internat. Mit eigenen Gärten, Seewasseraquarien und Theaterhalle. Es ist eine eingeschworene Gemeinschaft: die jüdische Lehrerin Anni Reiner, der Musikpädagoge Eduard Zuckmayer, der zehnjährige Maximilian, der sich mit dem Gruppenzwang manchmal schwer tut, sowie die resolute Insulanerin Kea, die in der Küche das Sagen hat. Doch das Klima an der Küste ist hart in jeder Hinsicht, und schon bald nehmen die Spannungen zu zwischen den Lehrkräften und mit den Insulanern, bei denen die Schule als Hort für Juden und Kommunisten verschrien ist. Im katastrophalen Eiswinter von 1929 ist die Insel wochenlang von der Außenwelt abgeschlossen. Man rückt ein wenig näher zusammen. Aber kann es Hoffnung geben, wenn der Rest der Welt auf den Abgrund zusteuert? 

Sonntag, der 19. Juli 2020 um 11:00 Uhr


Ensemble Horizonte

Das Ensemble Horizonte widmet sich seit 1990 in variabler Besetzung vom Duo bis zur 16-köpfigen For-mation vor allem der zeitgenössischen Musik. Dabei versuchen die Musiker, mithilfe von thematisch orien-tierten Programmen und dem Eingehen auf spezifische Raumsituationen Kontexte zu stiften, die auch dem unvorbereiteten Hörer die Klangwelt der Moderne näherbringen. Das können Beziehungen zwischen Tradi-tion und Moderne, Wechselwirkungen zwischen Musik und anderen Kunstgattungen oder das Eingehen auf Fragen aus Geschichte, Politik und Wissenschaft sein. Seine Programme führten das Ensemble Horizonte in den letzten Jahren u.a. nach New York, Teheran, Baku, Lissabon, Stockholm, Paris, Venedig und Wien.

Mittwoch, der 22. Juli 2020 um 18:00 Uhr


AUSVERKAUFT - Anette Gebauer & Band

"Mittendrin"

Die Detmolder Sängerin Anette Gebauer hat zusammen mit dem Musiker Markus Krüger und der Dichterin Amelie Fechner aus Hamburg neue Songs kreiert. Nach „Nachts im Mondenscheine“ , „ungesungen “ und „Zwischen Licht und Schatten“ stellt sie mit „ Mittendrin“ ihr viertes Programm vor. Lyrisch heitere Texte und Lieder aus der Mitte des Lebens. An ihrer Seite sind die Musiker Markus Krüger an der Gitarre und am Bass und Alexander Merz an der Posaune.

Mittwoch, der 22. Juli 2020 um 20:30 Uhr


Deine Urban Area: Rap & Hip Hop

 

2Wait
Ein musikalisches Hip-Hop Duo überzeugt mit englischer und spanischer Musik. Ihr Motto ist „ every day and every night“.

Prof. Cortex
Prof. Cortex ist ein Rapper/Songwriter und regt mit seiner Musik wirklich zum Nachdenken an. Kommt vor-bei und überzeugt Euch selbst! 


Luke Nuk‘em
Der Detmolder ist ein Reggae/Dancehall Sänger und rockt die Bühne bereits seit 15 Jahren. Seine Vielsei-tigkeit erlaubt es ihm, seine rebellischen und positiven Texte auf schweren Dub Basslines, erhebenden Dancehall-Riddims oder energiegeladenen Drum’n’Bass Beats zu liefern.

Donnerstag. 23. Juli 2020 um 18:00 Uhr

 

 


Deine Urban Area: Rock & Pop

Jasper Klein
Jasper Klein ist ein Freigeist, der sich von seinen Eindrücken inspirieren lässt! Dabei entstehen großartige Songs, die einen mitnehmen.

Hey Miracle
Hey Miracle sind in der nordrhein-westfälischen Musikszene keine Unbekannten. Die 2011 gegründete Rockband macht mit bereits vier veröffentlichten EPs neugierig auf ihr erstes full-length Album und hat große Pläne.

Donnerstag, 23. Juli 2020 um 20:30 Uhr


Stadtbesetzung: Swaantje Güntzel

"Spring Cleaning"

Swaantje Güntzel nimmt den Begriff „spring cleaning/Frühjahrsputz“ wörtlich und das Frühjahr bzw. stellvertretend wird das Grün in der Stadt unter Verwendung von herkömmlichen Putzutensilien, wie Staubsauger, Teppichklopfer oder Staubwedel geputzt. In ihren Interventionen überzeichnet sie den Wunsch des Menschen, Natur zu gestalten und zu kontrollieren ironisch und hinterfragt so unser Verhältnis zur Natur.

"Spring Cleaning" von Swaantje Güntzel findet im Rahmen des Projektes "Stadtbesetzung" statt.
Stadtbesetzung ist ein Förderprojekt des Kultursekretariat NRW Gütersloh; gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

Freitag, der 24. Juli 2020, 12:00 Uhr - 18:00 Uhr

Samstag. der 25. Juli 2020, 12:00 Uhr - 18:00 Uhr


Daniel Wahren

"Solo von Schmetterlingen und Eulen"

Daniel Wahren , Detmolder Jazz und Folkmusiker ist mit seinen vielfältigen Programmen und Konzerten in ganz Deutschland zuhause. In seinem persönlichen Liedermacher Programm „Von Schmetterlingen und Eulen“ singt er, wie sollte es anders sein: Von der Liebe. Die Mechanismen der Liebe bleiben stets und überall die gleichen, aber Musiker haben sich zu allen Zeiten neu mit der Liebe auseinandergesetzt. Daniel Wahren beschreibt sie aus seinem Blickwinkel: Humorvoll, frech, nachdenklich, traurig - und natürlich ver-liebt. Das Album „Von Schmetterlingen und Eulen“ erschien im Februar 2020 und wurde für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert.

Freitag, der 24. Juli 2020 um 18:00 Uhr


Brigitte Handley

Das Owls’n’Bats Festival am Hermann musste dieses Jahr leider abgesagt werden, aber in Zusammenar-beit mit den Organisatoren konnte eine Künstlerin, die bereits 2019 dort auf der Bühne stand, für einen Auf-tritt im Schlosspark gewonnen werden. Die Australierin Brigitte Handley, Chefin des Wave/Gothic-Trios „The Dark Shadows“, ist seit einiger Zeit auf Solopfaden unterwegs. Ihr Solo-Album „The Edge Of Silence“ bietet dagegen jetzt größtenteils Dark Shadows-Songs im halb-akustischen Gewand, was einfach nur Akustik-Gitarre, dezente Keyboards und ihre schöne Stimme pur bedeutet. Die Songs kommen wunderbar im melancholisch-sanften Gewand daher und werden im Schlosspark genauso die Zuschauer verzaubern wie auf der Waldbühne.

Freitag, 24. Juli 2020 um 20:30 Uhr


Stadtbesetzung: Jan Philip Scheibe

"shouldered street light"

Ein Mann, gekleidet in einen anthrazitfarbenen Anzug, trägt eine Straßenlaterne auf der Schulter, in der anderen Hand trägt er einen schweren Koffer mit Solarbatterie. Die Batterie betreibt die Straßenlaterne. Wenn die Last zu schwer wird bleibt der Mann stehen, richtet die Straßenlaterne auf und verweilt ein wenig. Während der Performance ist der Mann mit der Straßenlaterne in Detmold unterwegs. Jeweils zur blauen Stunde begeht er einen 2-3 km langen Rundweg am Stadtrand Detmolds. Er lässt den sub-urbanen Landschaftsraum in neuem Licht erstrahlen, lässt neue Blickwinkel zu. Er erzählt so, ohne Worte, seine Geschichten über Heimat und Veränderung. Besucher *innen können den Mann mit der Straßenlaterne begleiten und werden so zu einem eigenständigen Element der Performance.

"shouldered street light" von Jan Philip Scheibe findet im Rahmen des Projektes "Stadtbesetzung" statt.
Stadtbesetzung ist ein Förderprojekt des Kultursekretariat NRW Gütersloh; gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

Freitag, der 24. Juli 2020 um 21:00 Uhr

Samstag, der 25. Juli 2020 um 21:00 Uhr


KrAWAllo

KrAWAllo lädt zum Mitsingen und Mittanzen in den Detmolder Schlosspark ein.
Sie spielen jede Menge Rock-, Pop-, Reggae- und Jazz Songs, welche nicht nur die Kinder, sondern auch die Eltern zum Mitmachen animieren.

Samstag, 25. Juli 2020 um 15:30 Uhr


AUSVERKAUFT - "Sommernachtsträume" - Lesung mit Musik

„Die Träume gehen
Von Haus zu Haus
Und sehn nach allen
Die noch wach sind“

(Jörg Fauser)

In den langen lauen Sommerabenden klopfen die Träume an, wenn in der blauen Stunde der Dämmerung der Tag innehält und die leisen Stimmen hörbar werden: Wir laden ein zu sommerlichen Tagträumen, die das ersehnte Eine, die Liebe,  umkreisen. Und bringen Literarisches dazu von ernst bis heiter und heiter bis wolkig zu Gehör. Ein Wechselbad der Gefühle kommt in den kurzen Texten ausgewählter Autor*innen von Gioconda Belli bis Peter Stamm, von Alice Munro bis Haruki Murakami,  von Doris Previn bis Ray Bradbury zur Sprache: Erkundungen im fremden Kontinent Liebe, Erzählungen vom Leuchten der einen Nacht oder der ewigen Dunkelheit des Wartens auf den/die Eine/n… Die literarischen Sternschnuppen werden von der Schauspielerin und Theaterpädagogin Grit Asperger und dem Schauspieler Patrick Hel-lenbrand (Landestheater Detmold) gelesen und von  Joanne Bialek-Tan melancholisch-musikalisch be-gleitet am Akkordeon begleitet. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Kafka & Co. statt. 

Samstag, 25. Juli 2020 um 19:00 Uhr


Lesung mit Sandra Brökel

„Das hungrige Krokodil“

Wo ist meine Heimat? Wohin gehöre ich? Prager Frühling 1968: Wie viele andere Tschechen schöpft Pavel Vodák Hoffnung. Hoffnung auf einen menschlicheren Sozialismus, auf Reformen, auf Freiheit. Dann rollen die Panzer der „sozialistischen Bruderstaaten“ an und machen all seine Träume mit einem Schlag zunichte. Für die Machthaber ist er nichts weiter als ein Gegner des Regimes. Pavel sieht keinen Ausweg. Er muss sein geliebtes Heimatland verlassen. Hinter dem Eisernen Vorhang erwartet ihn eine ungewisse Zukunft. Wie hoch darf der Preis für die Freiheit sein? Dieser Roman erzählt die wahre Geschichte von Dr. Pavel Vodák (1920-2002): vom Zweiten Weltkrieg über den Prager Frühling bis zum Fall des Eisernen Vorhangs 1989. Hautnah erlebt der Sohn einer deutschen Mutter die Gräueltaten der Nazis, die Befreiung und die Härte der neuen Machthaber. Die Flucht selbst und die Entscheidung, seine Heimat zu verlassen, sind für Pavel kaum auszuhalten. Denn er nimmt seine Frau, seine schwerkranke Schwiegermutter und seine Tochter mit. Ausgerechnet Deutschland – das Land der Täter – ist bereit, ihn aufzunehmen und seine aka-demischen Abschlüsse anzuerkennen. Es ist ein Roman über die zentralen Themen: Identität, Mut zum Widerstand, Menschlichkeit und nicht zuletzt eine berührende Geschichte über Vertrauen und Verzeihen können. Eine Geschichte, die exemplarisch für das Schicksal vieler Tschechen steht und nicht zuletzt für die Annäherung und Aussöhnung von Tschechen und Deutschen. Ganz allgemein betrachtet ist „das hung-rige Krokodil“ ein Stück europäischer Geschichte. Vom Zweiten Weltkrieg über die Teilung Europas (hier besonders: 1968, Prager Frühling) bis hin zum Fall des Eisernen Vorhangs.

Sonntag, der 26. Juli 2020 um 11:00 Uhr


Verehrte Gäste,

wir sind derzeit dazu verpflichtet, Kontaktdaten & Aufenthaltszeiten unserer Gäste zur Ermöglichung des Monitorings der Corona – Pandemie zu dokumentieren. Daher bitten wir Sie sich vorab, rechts, auf dem Abriss des Tickets mit Namen, Vornamen, Adresse, Telefonnummer und Unterschrift zur Einverständniserklärung* zu registrieren. Ohne den ausgefüllten und unterschriebenen Abriss ist kein Eintritt zur Veranstaltungsfläche möglich!

 

* Einverständniserklärung zur Erhebung personenbezogener DatenWir sind im Rahmen der Verordnungen des Landes Nordrhein-Westfalens während der aktuellen Corona Pandemie zur Datenerhebung von Kontaktdaten und Aufenthaltszeitpunkten verpflichtet. Die Erhebung Ihrer Daten erfolgt daher auf der Grundlage des Art. 6 Absatz 1 S. 1 lit. c, Abs. 3 Datenschutz-Grundverordnung.Diese Daten dienen ausschließlich der zuständigen Behörde im Bedarfsfall der Kontaktpersonennachverfolgung.Die Daten sind durch uns vier Wochen aufzubewahren und werden anschließend vernichtet.