Alles begann mit der Auslobung der Stadt Detmold und dem Medien Centrum Giesdorf in Zusammenarbeit mit dem Lichtlabor der Hochschule OWL für die Entwicklung eines 3-wöchigen Events in der Vorweihnachtszeit in Detmold. Startschuss für das Projekt war das Wintersemester 2011/12 der Studierenden an der Detmolder Hochschule für Architektur und Innenarchitektur unter der Leitung von Prof. Harald Gräßer, Lichtlabor.

Aufgabe war es einerseits den historischen, kulturellen und städtebaulichen Aspekten genau so gerecht zu werden wie einem innovativen, marketingorientierten Gesamtkonzept, das Architektur, Kulturprogramme und Lichtdesign integriert und dadurch in der Lage sein sollte, mit dem Charakter eines Alleinstellungsmerkmals, die Besucher von Nah und Fern in der vorweihnachtlichen Zeit zu begeistern und zu bezaubern.

Insgesamt 17 Studierende aus den beiden Masterstudiengängen der Innenarchitektur und Architektur begannen in 2011/12 mit der Studienarbeit. Diese war in den Anfängen geprägt von Kreativitätsseminaren, Besichtigungen vor Ort und völlig ungewöhnlichen Vorentwurfsideen. Insbesondere die Besichtigungen vor Ort waren von realistischer Natur. Die kalten Abende des Winters unterstützten die Vorstellungen. Gelegentlicher Schneefall begünstigte die visionären Bilder.

Das Projekt hatte den Arbeitstitel "Eis/Winterwelt/Zauberwelt Detmold". Der Begriff "Weihnachtsmarkt" wurde konstant ignoriert um bewusst die Ideenwelt zu fördern, etwas Neues zu kreieren.

Die Vorentwurfspräsentation für die Arbeitsgruppe aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung, und Werbegemeinschaft Detmold e.V., im Dezember 2011 im Lichtlabor der Hochschule hat alle Beteiligten dahingehend bestärkt, dass die Studierenden auf einem viel versprechenden Weg waren. Im Ergebnis, den Bogen zwischen Tradition und bisher nicht da Gewesenem zu schlagen.

Diverse Vorentscheidungen und Verfeinerungen bzw. Änderungen sowie die Konzentration auf das Neue waren in dieser Phase hilfreich.

Das Ergebnis wurde am 19.April 2012 im Casinogebäude der Hochschule einem größeren Kreis von Interessenvertretern vorgestellt.

Der Prototyp einer selbstleuchtenden Hütte sowie das lichtinszenierte Städtebaumodell wurden im Foyer des Rathauses ausgestellt und die Anregungen von Bürgerinnen und Bürger wurden mit einbezogen.

Zur Gesamtkonzeption der Studierenden gehörte ebenfalls ein komplett durchdachtes Marketingkonzept mit einem eigenen Corporate Design für einen "Detmolder Advent".

Die erste Umsetzung des Konzeptes erfolgte in 2013 mit 14 Adventshütten. Die Stadt Detmold und die Werbegemeinschaft Detmold e. V. entwickelte mit Partnern die Umsetzung der Lichthütten.

Im Dezember 2013 ging der Weihnachtsmarkt an den Start und konnte 2014 bereits mit 24 Hütten präsentiert werden. Das Konzept der Studierenden wurde somit in seinem vollen Umfang umgesetzt.

Veranstalter