Schornsteinfegerangelegenheiten

Die Tätigkeit der Schornsteinfeger wird im Schornsteinfegerhandwerksgesetz (SchfHwG) geregelt. Zweck dieses Gesetzes ist die Erhaltung der Feuersicherheit (Betriebs- und Brandsicherheit) von Feuerstätten und Abgasanlagen für feste, flüssige und gasförmige Brennstoffe.

Zu ihren Aufgaben zählen die Einhaltung und Überprüfung nach der zu Zeit gültigen BauO NRW, 1.BImSchV, KÜO und EnEV.

Allein der für den jeweiligen Bezirk bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger darf folgende Arbeiten durchführen:

  • Abnahme von Heizungsanlage und Schornsteinen
  • Durchführen von Feuerstättenschauen
  • Erlass eines Feuerstättenbescheides

Im Feuerstättenbescheid wird festgelegt, welche Kehr-, Mess- und Überprüfungsarbeiten an der darin aufgeführten Feuerstätte bis zu welchen Terminen durchgeführt werden müssen. Für die Durchführung dieser Arbeit muss einen Schornsteinfeger beauftragt werden. Dies kann der bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger sein oder ein anderer. Dieser muss in dem beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle in Berlin geführten Schornsteinfegerregister auf der Internetseite www.bafa.de registriert sein.

Zu den im Feuerstättenbescheid angegebenen Terminen muss dem bevollmächtigten Bezirksschorn-steinfeger die Durchführung der notwendigen Arbeiten anhand des vorgeschriebenen Formblattes nachgewiesen werden.

Weitere Informationen bezüglich der verschiedenen Tätigkeiten und Aufgaben der Schornsteinfeger und zuständigen bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegern sind auf der Internetseite der Schornsteinfegerinnung OWL www.schornsteinfeger-owl.de zu finden.

Mängel oder Abweichung

Werden bei der Abnahme von Heizungsanlagen und Schornsteinen oder der Durchführung der Arbeiten die im Feuerstättenbescheid festgelegt wurden Mängel festgestellt, wird der zuständige bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger dem Eigentümer eine Frist, in Abhängigkeit der Gefährdung, zur Beseitigung dieser Mängel festgesetzt. Bei nicht fristgerechter Mängelbeseitigung wird der Mängelbericht an die zuständige Behörde weitergeleitet.

Wird bei abweichender Abgasführung von Feuerstätten gem. BauO NRW § 43 eine Abweichung gem. BauO NRW § 73 benötigt, muss dazu ein Formular eingereicht werden.

Antragsformulare 

Rauch- oder Geruchsbelästigung

Treten Rauch- und Geruchsbelästigungen aus privaten Kleinfeuerungsanlagen oder Festbrennstoff-Feuerungsanlagen auf, stehen die Stadt Detmold oder der zuständige bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger zur Verfügung.

Die Gebühren für eine Abweichung der Abgasführung von Feuerstätten werden nach der Allgemeinen Verwaltungsgebührenordnung (AVerwGO) ermittelt und liegen zwischen mindestens 50 € bis 500 €.

  1. Bauordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (BauO NRW)
  2. Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden (Energieeinsparverordnung - EnEV)
  3. Erste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes ( Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen - 1. BImSchV)
  4. Feuerungsverordnung (FeuVO NRW)
  5. Allgemeine Verwaltungsgebührenordnung (AVerwGO)

Herr Norbert Plugge

Schornsteinfegerangelegenheiten
  n.pluggeDIES-DURCH-@-ERSETZENdetmold.de
  05231 977 432
  Adresse
  Öffnungszeiten