Baugenehmigungsverfahren

Für die Errichtung, die Änderung (z.B. Umbau), die Nutzungsänderung (z.B. Umnutzung eines Ladens in eine Wohnung) sowie den Abbruch von Gebäuden und anderen baulichen Anlagen wird in aller Regel eine Baugenehmigung nach § 63 BauO NRW benötigt.

Im Baugenehmigungsverfahren gibt es weitere Unterteilungen je nach "Schwierigkeitsgrad"

  1. Vereinfachte Genehmigungsverfahren (z.B. Einfamilienhäuser)
  2. Sonderbauten (z.B. Schulen, Krankenhäuser)
  3. Vorbescheid
  4. Genehmigungsfreie Bauvorhaben (z.B. Gartenhäuser < 30m³ nach § 65 BauO NRW)
  5. Abgeschlossenheit (Bescheinigung für "in sich abgeschlossene Wohnungen")
  6. Fliegende Bauten (z.B.: Zelte die nur vorübergehend aufgestellt werden)
  7. Abbruch von baulichen Anlagen
  8. Veranstaltungen
  9. Nutzungsänderungen (z.B. von einer Wohnung in eine Arztpraxis)
  10. Werbeanlagen

Ein vollständiger Bauantrag ist wesentliche Voraussetzung für ein reibungsloses und kurzes Verfahren. Der Bauantrag muss schriftlich mit allen für die Beurteilung des Bauvorhabens erforderlichen Unterlagen (Bauvorlagen) eingereicht werden. Je nach Genehmigungsverfahren und Vorhaben werden unterschiedliche Unterlagen erforderlich. Beachten Sie dabei, dass ein Bauauftrag u.U. zurückgewiesen werden kann, wenn die Unterlagen nicht vollständig sind oder eine u.U. notwendige Bauvorlageberechtigung nicht nachgewiesen werden kann.

Die Gebühren werden nach der Allgemeinen Verwaltungsgebührenordnung des Landes Nordrhein-Westfalen errechnet.

Die Gebühr errechnet sich in der Regel auf der Grundlage der Rohbausumme, die sich  aus dem Brutto-Rauminhalt und den landesdurchschnittlichen Rohbaukosten ergibt. Je nach Art des Bauvorhabens beträgt die Höhe der Genehmigungsgebühr etwa 6 v.T. bis 13 v.T. der Rohbausumme.

Die Gebühr beträgt mindestens 50,- Euro. Baulasten, Befreiungen, Abweichungen, Prüfung des Standsicherheitsnachweises usw. werden gesondert berechnet.

Art und Umfang der einem Bauantrag beizufügenden Unterlagen (Bauvorlagen) sind abhängig von der Art und dem Umfang des Bauvorhabens und dem zum Tragen kommenden Genehmigungsverfahren. Nähere Regelungen trifft dazu die Bauprüfverordnung (BauPrüfVO). 
In nahezu allen Fällen ist es vorgeschrieben, einen bauvorlageberechtigten Entwurfsverfasser (z.B. Architekt) mit der Erstellung der Bauvorlagen zu beauftragen.

Antragsformulare

Bauordnung für das Land Nordrhein-Westfalen - Landesbauordnung (BauO NRW)

Herr Dirk Schäfer

Teamleitung
  d.schaeferDIES-DURCH-@-ERSETZENdetmold.de
  05231 977 438
  Adresse
  Öffnungszeiten