Integriertes Stadtentwicklungskonzept - Verfahren

11.05.2011:

Das integrierte Stadtentwicklungskonzept wird im Ausschuss für Stadtentwicklung erstmals vorgestellt.

13.07.2011:

Einleitung des Verfahrens zur Erstellung des integrierten Stadtentwicklungskonzepts der Stadt Detmold (ISEK) "Detmold-Innenstadt"

Nunmehr hatten Detmolder Bürgerinnen und Bürger Gelegenheit, sich an der Entwicklung vom ISEK zu beteiligen. "Der geforderte integrierte Entwicklungsansatz des ISEK setzt auch auf private Investitionen", so der Fachbereichsleiter Stadtentwicklung Bernd Zimmermann. "Dies erfordert eine breite Akzeptanz der Maßnahmen in der Bürgerschaft. Und diese erreichen wir insbesondere durch eine frühzeitige Einbindung und Beteiligung der Betroffenen", ist sich Zimmermann sicher.

Die weitere Entwicklung des ISEK erfolgte in mehreren Phasen:

Erste Beteiligungsphase vom 25.07.2011 bis 09.09.2011:

Während der ersten Beteiligungsphase waren alle Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, erste Anregungen zu den Handlungsfeldern zu formulieren. Als 'Denkanstöße" dazu fanden sie im Foyer des Rathauses am Markt eine Ausstellung mit Darstellungen der fünf Themenkomplexe. Diese erste frühzeitige Beteiligung gab die Gelegenheit, Vorstellungen, Anregungen und Ideen in das Verfahren einzubringen.

Fünf Werkstattgespräche im Oktober/November 2011:

Die Beiträge aus der Beteiligungsphase wurden in der folgenden Phase aufgegriffen. In "Werkstattgesprächen" zu jedem Handlungsfeld wurde im Herbst 2011 mit jeweils um die 30 Teilnehmern diskutiert und beim Brainstorming nach kreativen neuen Ansätzen für die Zukunft Detmolds geforscht. Das Spektrum der Beteiligten an dieser wichtigen Phase war breit gefächert. Vertreter der betroffenen Interessengruppen waren ebenso dabei wie Abgesandte aus der örtlichen Politik und Fachleute aus der Verwaltung. Aber auch der Sachverstand und die frischen Gedanken externer Experten waren bei diesen Diskussionsrunden gefragt.

Zwei querschnittsorientierte Werkstattgespräche im März/April 2012:

Das Werkstattgespräch "Stadt im Wandel" hatte zum Ziel, insbesondere die Auswirkungen des demographischen Wandels auf die Stadt Detmold als Mittelstadt mit historischem Stadtkern zu beleuchten. Das Werkstattgespräch "Stadt der Zukunft" mit ca. 30 Kindern und Jugendlichen hingegen sollte insbesondere die Anforderungen an die Stadtentwicklung aus Sicht der jungen Generation aufzeigen.

Zweite Beteiligungsphase vom 17.09.2012 bis 17.10.2012:

Im September/Oktober 2012 wurden alle bisherigen Ergebnisse zum ISEK "Detmold-Innenstadt" der Öffentlichkeit nochmals mit der Möglichkeit, sich wiederum dazu zu äußern, vorgestellt. Des Weiteren wurden die Fachbeiräte der Stadt Detmold beteiligt. In den Beiratssitzungen wurde der Sachstand und die Ergebnisse des ISEK "Detmold-Innenstadt" präsentiert und diskutiert.

11.07.2013:

Der Rat beschließt das integrierte Stadtentwicklungskonzept der Stadt Detmold "Detmold-Innenstadt" mit Maßnahmen-, Kosten-, Finanzierungs- und Zeitplan.

Ihre Ansprechperson

Herr Claus, Rafael Müther

Stadtplaner
  c.muetherDIES-DURCH-@-ERSETZENdetmold.de
  05231 977 624
  Adresse
  Öffnungszeiten