Klimaschutz

"Detmold soll sich bis 2020 zu einer 'Klimafreundlichen Stadt' entwickeln."

Dieses Ziel wurde vom Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Detmold im Dezember 2007 einstimmig verabschiedet.

Anschließend wurde das Detmolder Klimaschutzkonzept erstellt und vom Rat der Stadt Detmold 2009 verabschiedet. Die Umsetzung erfolgt im Team Klimaschutz und Freiraumplanung.

Zu den Aufgaben gehören:

  • Realisierung der Maßnahmen aus dem Klimaschutzkonzept
  • Vernetzung regionaler Akteure
  • Beratung zur Inanspruchnahme von Fördermitteln für Klimaschutzmaßnahmen
  • Organisation und Durchführung von Informationsveranstaltungen
  • verwaltungsinterner Wissenstransfer.

Das Team bietet den Akteuren fachliche Unterstützung beim Erreichen der städtischen Klimaschutzziele. Dabei sollen nicht nur klimaschädliche Emissionen eingespart, sondern beispielsweise auch regionale Wirtschaftskreisläufe aus- und aufgebaut werden.

Klimaschutzkonzept der Stadt Detmold

Das Klimaschutzkonzept der Stadt Detmold wurde 2008 / 2009 unter intensiver Beteiligung eines Fachgremiums erarbeitet und 2009 von den zuständigen politischen Gremien beschlossen. Neben einer Bestandsaufnahme und CO2-Bilanz (Teil 1) schlägt es im Teil 2 zahlreiche Maßnahmen vor, die in den Folgejahren Zug um Zug umgesetzt werden sollen.

Das Klimaschutzkonzept wurde 2013 / 2014 evaluiert und um weitere thematische Bereiche ergänzt.

Weitere Informationen zum Klimaschutzkonzept der Stadt Detmold finden Sie hier:
Klimaschutzkonzept

Klimaschutzmanagerin für Detmold

Die Detmolder Klimaschutzmanagerin bei den Altbau-Sanierungstagen 2015

Um die kommunalen Aufgaben zu bewältigen, die sich aus der Verpflichtung des Detmolder Rates zur Einhaltung der Klimaschutzziele Deutschlands ergeben, ist das vorhandene Team für insgesamt fünf Jahre verstärkt worden:

Von Mai 2011 bis April 2016 hat Klimaschutzmanagerin Sabine Gabriel-Stahl das Detmolder "Team Umweltschutz und Freiraumplanung" unterstützt .

Aufgaben und Arbeitsergebnisse der Klimaschutzmanagerin erfahren Sie auf der Seite

Klimaschutzmanagerin

Energetische Sanierung der Grundschule Hiddesen

sanierte Fassade der Grundschule Hiddesen

Die Sanierung wurde im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative als ausgewählte Maßnahme der Klimaschutzmanagerin gefördert. Sie verfolgte das Ziel, durch eine energieeffiziente Sanierung die Transmissionswärmeverluste an der Fassade des Schulgebäudes aus den 50er Jahren um 80% zu senken. Der Energieverbrauch kann damit auf 1/5 des ursprünglichen Bedarfes gesenkt werden. Somit wird nicht nur ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet, sondern auch der Haushalt der Stadt für die Zukunft entlastet.

Die energetische Sanierung der Fassade der Grundschule Hiddesen mit Fördermitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative bewirkt eine Senkung der Transmissionswärmeverluste durch die Fassade um 80%.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite ausgewählte Maßnahme

Elektrofahrzeug für die Gewässerunterhaltung der Stadt Detmold

Im Rahmen des Masterplans 100 % Klimaschutz haben der Kreis Lippe und zahlreiche lippische Kommunen mit Hilfe von Förderungen von Bund und Land Elektroautos sowie teilweise Ladesäulen angeschafft. Inzwischen wurde ein Großteil der Autos ausgeliefert und erfreut sich breiter Nutzung in den Kommunen.

Unter Koordination des KlimaPakts Lippe wurde die Förderung des Bundes mit dem Titel „Umstellung des kommunalen Fuhrparks auf Elektromobilität“ sowie die Förderung des Landes „Emissionsarme Mobilität“ individuell umgesetzt. So hat der Kreis beispielsweise einen E-Kastenwagen für Transportfahrten angeschafft. In anderen Kommunen wurden teils Transporter, teils PKW als Dienstfahrzeuge für kurze und mittellange Strecken angeschafft. Alle Wagen ersetzen jeweils ein Fahrzeug mit herkömmlichem Verbrennungsmotor und bringen den Kreis Lippe somit dem Ziel „Gemeinsam für ein Klima mit Zukunft“ einen weiteren Schritt näher. Auch die Stadt Detmold hat im Januar 2020 in diesem Rahmen ein Elektromobil angeschafft. Der neue Renault Zoe Z.E. ersetzt ein in die Jahre gekommenes Fahrzeug bei der Gewässerunterhaltung. Elektromobiliät ist bei der Stadt Detmold angekommen, die NutzerInnen des Fahrzeuges sind durchweg begeistert.

Emissionsarme und nachhaltige Mobilität sind für die gesamte Gesellschaft wichtige Handlungsfelder, wenn es um Klimaschutz geht. Die lippischen Kommunen gehen mit dieser Maßnahme mit gutem Beispiel voran und leisten so einen weiteren Beitrag.

Die Stadt Detmold bedankt sich beim Projektträger Jülich und dem Kreis Lippe für die Unterstützung und die gute Zusammenarbeit und hofft auf weitere gemeinsame Projekte.

Ihre Ansprechpersonen

Frau Heike Scharping

Koordination Klimaschutz
  h.scharpingDIES-DURCH-@-ERSETZENdetmold.de
  05231 977 642
  Adresse
  Öffnungszeiten

Frau Dr. Karin Schäfer-Dubbert

Teamleiterin Klimaschutz und Freiraumplanung
  k.schaefer-dubbertDIES-DURCH-@-ERSETZENdetmold.de
  05231 977 740
  Adresse
  Öffnungszeiten

Aktuelle Informationen

sowie Termine und Veranstaltungen zum Klimaschutz finden Sie unter diesem Link