Tatort: Detmold

Ob Zigarettenstummel, Kaugummi, wilde Müllkippen oder nicht entsorgter Hundekot - immer wieder findet sich auf Bürgersteigen, Grünflächen, in Parkanlagen und Gewässer Müll, der dort eigentlich gar nicht hingehört. Mit einer Sauberkeitskampagne unter dem Titel "Tatort: Detmold" mit dem Slogan "Eine saubere Stadt fängt bei dir an." möchte die Stadt Detmold auf die Problematik aufmerksam machen. Auftakt macht dabei eine groß angelegte Banner- und Plakatkampagne in der Innenstadt und den Ortsteilen, um größtmögliche Aufmerksamkeit zu schaffen. Auch der Schlosspark, die Fußgängerzone und einzelne Grünanlagen in der Innenstadt werden bespielt, um so "Tatorte" zu markieren und aufzuzeigen, wo noch Handlungsbedarf besteht.

In optischer Anlehnung an einen polizeilichen Tatort stellt die Kampagne dabei die häufigsten "Tatgegenstände" - Zigarettenkippen, Kaugummi, Müllansammlungen, Hundekot - prominent in den Vordergrund. Die Gestaltung sowie der Vergleich arbeiten dabei gezielt mit einer leichten Übertreibung, um eine größtmögliche Aufmerksamkeit zu erreichen.

Warum lohnt sich eine saubere Stadt?

Eine saubere Stadt gibt nicht nur ein schönes, gepflegtes Stadtbild ab, auch Kinder können unbesorgt spielen, wenn sie nicht befürchten müssen, in einen Hundehaufen zu treten. Zudem stellen alle vier Tatgegenstände eine Gefahr für Mensch, Tier und Umwelt dar.

Zigarettenstummel brauchen bis zu 15 Jahre, bis sie verrotten. Sie enthalten unter anderem Arsen, Cadmium und Blei und geben ca. 7000 Chemikalien an die Umwelt ab. Eine einzige Kippe kann damit bis zu 60 Liter Grundwasser, also unser Trinkwasser, vergiften. Fische und andere Tiere sammeln die Giftstoffe von achtlos weggeworfenen Zigarettenkippen in ihrem Körper und wir nehmen diese über die Nahrungskette auf. Eine weggeworfene Zigarettenkippe ist eine Verschmutzung und wird mit bis zu 50 Euro Strafe geahndet.

Hundekot ist Nährboden für Viren, Bakterien und Würmer, zum Beispiel für den Hundespulwurm. Eine Infektion mit den Larven des Hundespulwurms kann beim Menschen Leber- und Lungenerkrankungen sowie eine krankhafte Veränderung des Blutbildes hervorrufen. Wird Hundekot nicht entfernt, treten Kinder und Erwachsene hinein und tragen den infektiösen Schmutz so ins Haus. Außerdem können Gehbehinderte auf den nicht entsorgten Hinterlassenschaften leicht ausrutschen und sich verletzen. Auf durch Hundekot verunreinigten Spielplätze können Kinder nicht mehr ungefährdet spielen. Nicht entsorgter Hundekot wird mit einem Bußgeld bis zu 1.000 Euro belegt.

Durch wilde Müllkippen dringen Chemikalien in Boden und Grundwasser ein. Elektroschrott wie Handys oder Computer enthalten Blei, Quecksilber und Cadmium. Diese hochgiftigen Schwermetalle gelangen bei wilder Müllentsorgung in Boden, Grundwasser, Bäche und so auch in die Nahrungskette. Auch Gartenabfälle im Wald führen zu Gärung und Fäulnisbildung und stören so den natürlichen Nährstoffkreislauf. Die Entsorgung von wilden Müllkippen zahlen alle Bürgerinnen und Bürger über die Steuern. Illegale Müllablagerung ist strafbar und wird mit einem Bußgeld bis zu 100.000 Euro belegt.

Ein achtlos auf die Straße gespucktes Kaugummi zersetzt sich erst nach etwa fünf Jahren. Jedes Kaugummi auf der Straße muss einzeln mit Wasserdampf und Lösungsmitteln entfernt werden. Pro Quadratmeter kleben ca. 35 Kaugummis auf dem Asphalt, die Entfernung dauert circa 20 Minuten und kostet 15 Euro. Ein auf der Straße entsorgtes Kaugummi stellt eine Verschmutzung dar und wird mit bis zu 50 Euro Strafe geahndet.

 

 

Müllvermeidung

Jede*r Bürger*in hat es in der Hand, dass Detmold sauber wird und auch sauber bleibt. Zwar ist die Stadtpflege täglich in der Innenstadt und in den Ortsteilen unterwegs, um aufzuräumen, in der Umwelt entsorgten Müll einzusammeln und die Stadt zu reinigen. Aber es wird niemals genügend städtische Bedienstete geben, die all das wegräumen, was achtlos entsorgt wurde. Jede*r ist dafür verantwortlich, den eigenen Müll auch fachgerecht zu entsorgen und das persönliche Abfallverhalten zu überdenken.

Regelmäßig finden in Detmold auch Müllsammel-Aktionen durch Ehrenamtliche, Sport- und Heimatvereine statt. Möchten Sie eine Patenschaft für einen der Müllproblembereiche übernehmen oder sich an einer Müllsammelaktion in Ihrem Ortsteil beteiligen? Dann melden Sie sich gerne unter den nebenstehenden Kontaktdaten!

Für Jede*n

  1. Behalten Sie den Kühlschrank im Blick und stellen Sie alles was offen ist nach vorne in Sichtweite.
  2. Reis, Honig, Zucker, Essig und Salz sind, bei trockener und kühler Lagerung unsterblich.
  3. Schreiben Sie sich einen Einkaufszettel.
  4. Kaufen Sie möglichst viele unverpackte Lebensmittel z.B. auf dem Wochenmarkt.
  5. Vermeiden Sie Einwegflaschen und nutzen Sie stattdessen Mehrwegflaschen.
  6. Vermeiden Sie die Benutzung von Plastiktüten, indem Sie Einkaufstaschen verwenden.

Die Abfallvermeidungs-Tipps wurden der Zeitschrift "Umweltbriefe" entnommen.

Für Hundehalter*innen

In der Innenstadt und in den Ortsteilen gibt es knapp 20 sogenannte Dog-Stations. Jede Station wird durch eine*n ehrenamtliche*n Pat*in betreut. Eine Übersicht über die Standorte finden Sie hier: Link zum Geoportal Hundehalter*innen finden hier kostenlos Beutel, um die Hinterlassenschaften ihres Hundes aufzusammeln. Anschließend können die gefüllten Beutel an der nächsten Dog-Station oder im nächsten Abfalleimer entsorgt werden. Das geht ganz einfach:

Für Eltern

Die Stadt Detmold unterstützt Benutzer von Baumwollwindeln zum Selberwaschen mit einer Prämie von 8,00€ pro Monat und einem einmaligen Zuschuss von 13,00€ für die Erstanschaffung der Baumwollwindeln.

Die Auszahlung erfolgt rückwirkend für das Kalenderjahr. Voraussetzung für die Förderung ist eine schriftliche Erklärung, dass für den beantragten Förderzeitraum keine Einwegwindeln verwendet wurden. Diese kann ab Dezember bis zum 15. März des Folgejahres eingereicht werden. Alle Anträge die nach dem 15 März eingehen, können leider nicht mehr berücksichtigt werden. Nutzen Sie dafür bitte unser Online - Formular.

Antrag auf Gewährung einer einmaligen Förderung für die Verwendung von Mehrwegwindeln (nur bei Erstantrag möglich)

Antrag auf Gewährung einer monatlichen Förderung für die Verwendung von Mehrwegwindeln

Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie hier.

Ihre Ansprechpersonen

Herr Andreas Fenske

stellvertretende Fachgebietsleitung
  a.fenskeDIES-DURCH-@-ERSETZENdetmold.de
  05231 977 730
  Adresse
  Öffnungszeiten
  Details

Frau Melanie Neubauer

Gebührenveranlagung / Abfallgefäße
  abfallwirtschaftDIES-DURCH-@-ERSETZENdetmold.de
  05231 977 399
  Adresse
  Öffnungszeiten
  Details

Frau Alina Schwabedissen

Fragen zu der häuslichen Müllabfuhr
  abfallwirtschaftDIES-DURCH-@-ERSETZENdetmold.de
  05231 977 658
  Adresse
  Öffnungszeiten
  Details