Zentrale Unterbringungseinrichtung in der Adenauerstraße

Im Oktober 2014 wurde die Zentrale Unterbringungseinrichtung des Landes Nordrhein-Westfalen (ZUE) in mehreren leerstehenden Mehrfamilienhäusern in der Adenauerstraße eingerichtet. Steigende Flüchtlingsströme verursachten ein schnelles Handeln der Bezirksregierung Arnsberg; die ZUE entlastet die Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes.

Die Leitung der Einrichtung wurde dem Arbeiter-Samariter-Bund Ostwestfalen e.V. übertragen, der seitdem für die gesamte Betreuung, Verpflegung und medizinische Versorgung der Flüchtlinge verantwortlich ist. Zeitnah informierte die Stadt Detmold gemeinsam mit dem ASB die Nachbarschaft rund um die Adenauerstraße über die Rahmenbedingungen der ZUE. Nach dem zuerst bis 350 Flüchtlinge aufgenommen wurden, wurde im Februar 2015 die Kapazität um 150 Flüchtlinge aufgestockt. Aktuell können bis maximal 750 Flüchtlinge aufgenommen werden. Weitere Informationsveranstaltungen erfolgen nach Bedarf.

In einer Welle der Hilfsbereitschaft spendeten die Detmolderinnen und Detmolder Kleidung, Sachgegenstände und Spielzeug; es wuchs ein Netzwerk von rund 90 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die die Arbeit des ASB bis heute unterstützen. Die soziale Betreuung erfolgt durch Angebote, wie einen Kindergarten, Jugendtreff, Sportangebote und Sprachkurse. Inzwischen hat sich eine offene Detmolder Willkommenskultur etabliert, die von allen verantwortlichen Akteuren des ASB, der Stadtverwaltung, der Polizei und den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern getragen wird.

Die Einrichtung schließt offiziell zum 31.12. 2016

 Ihre Ansprechperson bei der Stadt Detmold:

Ute Ehren
u.ehrendetmold.LOESCHE_DIES.de