Gehen Sie wählen!

Gleichstellungsbeirat unterstützt bundesweiten Wahlaufruf

"GEHEN SIE WÄHLEN!" Der Gleichstellungsbeirat unterstützt den bundesweiten Wahlaufruf von über 40 Frauenverbänden und zivilgesellschaftlichen Organisationen. Darin werden Frauen in Deutschland dazu aufgerufen, ihre Stimme für Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt, für Respekt, Toleranz und Mitmenschlichkeit und für eine demokratische Gesellschaft abzugeben. Der Gleichstellungsbeirat möchte mit diesem Aufruf auch daran erinnern, dass vor fast 100 Jahren Frauen in Deutschland erstmals das Recht erkämpft haben sich an Wahlen zu beteiligen. Das historische Datum erinnert und mahnt, dieses Recht in Anspruch zu nehmen und am 24. September zur Wahl zu gehen.

"Für das Recht zu wählen und gewählt zu werden haben Frauen lange gekämpft. Gleichberechtigung und Demokratie gehören zusammen. Deshalb rufen wir heute - fast 100 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts - alle Frauen dazu auf, dieses Recht in Anspruch zu nehmen: GEHEN SIE WÄHLEN! Wählen Sie die Parteien, die für eine gleichberechtigte Gesellschaft stehen! Wo Engstirnigkeit, Intoleranz, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Rechtspopulismus sich breitmachen, stehen immer auch die Rechte von Frauen auf dem Spiel."

Wie geschlechtergerecht unsere Zukunft gestaltet wird, entscheiden Wählerinnen und Wähler mit ihrer Wahlentscheidung bei der Bundestagswahl. Wichtige Voraussetzungen für die Gleichstellung von Frau und Mann werden im Bundestag und der Bundesregierung geschaffen. Was die Parteien zu bieten haben, wenn es um Gleichstellung zwischen Frauen und Männern geht? Welche Gesetze treiben sie beispielsweise voran, um die Steuerungerechtigkeit zu stoppen und die unterschiedliche Bezahlung von Männern und Frauen zu beseitigen? Diese und andere Fragen hat die Bundesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbüros den Parteien gestellt. Wer sich über die Positionen der Parteien auf diese Wahlprüfsteine informieren will, findet ihre Antworten hier: Link zur Seite "Wahlprüfsteine" der Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen