Erinnern und Gedenken in Detmold

In der Stadt Detmold wird eine aktive Erinnerungskultur gelebt. Anlass für Gedenkveranstaltungen sind in jedem Jahr der 9. November, im Gedenken an die Opfer der sogenannten Reichspogromnacht von 1938, und der 27. Januar, der zentrale Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus in Erinnerung an die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz 1945.

Gewachsen ist aus diesen Gedenkveranstaltungen ein aktives Netzwerk. Unter Beteiligung von Vereinen, Bildungseinrichtungen, Privatleuten und insbesondere Schulen werden in jedem Jahr Projekte, Vorträge und Veranstaltungen organisiert. Die Lehren aus der Vergangenheit zu ziehen und die Zukunft in Frieden und auf der Grundlage demokratischer Werte zu gestalten ist das gemeinsame Ziel aller Beteiligten. Antisemitismus und Rassismus, Ausgrenzung und Fremdenfeindlichkeit haben keinen Platz in Detmold.


Ihre Ansprechperson

Frau Petra Schröder-Heidrich

Schröder-Heidrich
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  05231 977 646
  p.schroeder-heidrichDIES-DURCH-@-ERSETZENdetmold.de
  Adresse

Zuständige Abteilungen
   Öffentlichkeitsarbeit    Zentrale Aufgaben