Hinweise zur elektronischen Kommunikation

- Zugangseröffnung -

Die Stadt Detmold bietet Möglichkeiten zur elektronischen Kommunikation an. Für den Bereich der Verwaltungsverfahren richtet sich die elektronische Kommunikation nach § 3a des Verwaltungsverfahrensgesetzes für das Land Nordrhein-Westfalen (VwVfG NRW). Danach ist die Übermittlung elektronischer Dokumente zulässig, soweit der Empfänger hierfür einen Zugang eröffnet hat. Die Stadt Detmold hat diesen Zugang nach Maßgabe der folgenden technischen Rahmenbedingungen für die elektronische Kommunikation eröffnet.

Für die rechtsverbindliche elektronische Kommunikation mit der Stadt Detmold im Sinne des Verwaltungsverfahrensgesetzes stehen folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

Darüber hinaus finden Sie in unserem Internetangebot weitere E-Mail-Adressen einzelner Dienststellen oder Personen, hier allerdings ohne Rechtserheblichkeit. Auch an diese Adressen können Sie E-Mails senden.

Möchten Sie E-Mails mit Dateianhängen an die Verwaltung versenden, so beachten Sie bitte, dass die Verwaltung nicht alle auf dem Markt verfügbaren Dateiformate und Anwendungen unterstützen kann. Folgende Dateiformate können verarbeitet werden: 

  • Adobe Acrobat (.pdf)
  • Rich Text Format (.rtf)
  • Microsoft Word (.docx)
  • Microsoft EXCEL (.xlsx)
  • Text (.txt)
  • Bilddateien (.jpg, .tif, .bmp)
  • Komprimierte Dateien (.zip)

jeweils ohne Makros. 

Verwenden Sie abweichende Dateiformate, so kann die Mail gegebenenfalls nicht bearbeitet werden. Bitte beachten Sie, dass diese Liste laufend aktualisiert wird.

Die Größe der annehmbaren E-Mails ist beschränkt auf 5 MB.

Elektronische Kommunikation - "Virtuelle Poststelle"

Email: poststellevps.detmold.LOESCHE_DIES.de

Die Texte, die die Stadtkasse Detmold betreffen, sind  mit freundlicher Unterstützung der Stadt Münster entstanden.